Der Verein organisierte schon einen Flohmarkt und hat noch viel mehr vor.
Der Verein organisierte schon einen Flohmarkt und hat noch viel mehr vor. Johanna Duffe
Die Schriftführerin des Vereins, Silvia Unger (links), und Präsident Danilo Klöhn des neuen Vereins „Klei
Die Schriftführerin des Vereins, Silvia Unger (links), und Präsident Danilo Klöhn des neuen Vereins „Kleiner Grafenwinkel e. V.” sind voller Tatendrang, in ihrer Heimat, den Dörfern Löwitz, Schmuggerow, Sophienhof und Schwerinsburg, etwas zu verändern. Johanna Duffe
Zunächst wollen sie im Schlosspark in Löwitz gemeinsam anpacken. Am 17. September freut der Verein sich über je
Zunächst wollen sie im Schlosspark in Löwitz gemeinsam anpacken. Am 17. September freut der Verein sich über jeden freiwilligen Helfer bei der geplanten Aufräumaktion. Johanna Duffe
Ihre erste Aufräumaktion startete der Verein in diesem Jahr am Eingang des zugewachsenen Löwitzer Schlossparks.  Rec
Ihre erste Aufräumaktion startete der Verein in diesem Jahr am Eingang des zugewachsenen Löwitzer Schlossparks. Rechts daneben befindet sich der alte Marstall. Johanna Duffe
Das Grabmal des Grafen Hans Axel Tammo von Schwerin Löwitz und der Gräfin Marie von Schwerin Löwitz auf dem L&o
Das Grabmal des Grafen Hans Axel Tammo von Schwerin Löwitz und der Gräfin Marie von Schwerin Löwitz auf dem Löwitzer Friedhof. Johanna Duffe
Heimatgeschichte

Verein will historisches Erbe im kleinen Grafenwinkel pflegen

Der neue Verein „Kleiner Grafenwinkel e. V.” setzt sich für das historische Andenken in und um Ducherow ein und will gleichzeitig etwas Gemeinsames schaffen.
Löwitz

Überreste aus vergangenen Zeiten, alte Grabstätten, Schlösser und zugewachsene Schlossparks – ein unausgeschöpftes Potenzial der Ducherower Ortsteile Löwitz, Schmuggerow, Sophienhof und Schwerinsburg.

Diese Ansicht teilen einige der Bewohner dieser Dörfer und wollen nun gemeinsam anpacken. Aus diesem Grund haben sie Anfang des Jahres den Verein „Kleiner Grafenwinkel e. V.“ gegründet, welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, die regionale Geschichte wieder aufleben zu lassen und die Gemeinschaft zwischen diesen Dörfern wieder herzustellen, wie sie einst herrschte.

Einst der Nabel der Welt

Nach ihrer Meinung darf man schließlich nicht in Vergessenheit geraten lassen, was die Familie des Adelsgeschlechts Schwerin zwischen 1533 und 1945 in diesen Orten errichtete und möglich machte. Die Schriftführerin des Vereins, Silvia Unger, meint: „Hier war mal der Nabel der Welt und keiner weiß es.“

Sogar der bedeutende preußische Generalfeldmarschall unter Friedrich dem Großen namens Kurt Christoph von Schwerin wuchs im heute nicht mehr bestehenden Schloss Löwitz auf. Er wurde im Jahre 1740 in den Grafenstand erhoben, ließ in Schwerinsburg ein weiteres Schloss bauen und trug viel dazu bei, Prag im Zweiten Schlesischen Krieg zu besiegen.

Alles südlich des alten Kreises Anklam wurde als Grafenwinkel bezeichnet und stand im direkten Bezug zu den dort angesiedelten Grafen von Schwerin. Daher leitet sich auch der Name „Kleiner Grafenwinkel“ für den Verein ab, der sich nur auf die vier kleinen Ortschaften bezieht.

Mehr lesen: Ortschronist schaut in Ducherows Vergangenheit

Aufräumen in verwilderten Schlossparks

Das alles ist nur ein Bruchteil der historischen Fakten, die diese Gegend in sich trägt. Mit dem Aufstellen von Informationstafeln an den geschichtlichen Plätzen wäre ein guter Anfang gemacht, um diese wieder an die Oberfläche zu holen.

Der junge Verein hat neben dieser Idee, noch viele Weitere in petto, berichten der Vereinspräsident Danilo Klöhn aus Löwitz und Silvia Unger aus Sophienhof. Es gäbe viel zu tun, was nur durch Zusammenarbeit und Eigeninitiative angepackt werden kann.

Höchste Priorität bekommt dabei momentan das Aufräumen und Wiederherrichten der kaum genutzten und verwilderten Schlossparks. Die Rentnerin aus Sophienhof bedauert, dass beispielsweise der Park in Löwitz das letzte Mal im Jahre 1994 gereinigt wurde. Jetzt sieht man davon nur noch kaputte Bänke, umgefallene Bäume und jede Menge Wildwuchs.

Nächste Aktion in Löwitz geplant

Erste Aufräumversuche startete der Verein bereits am Eingang des Löwitzer Schlossparks. Doch mit der im Juli erlangten Genehmigung der Umweltbehörde können der Verein und jeder, der helfen möchte, am 17. September bei einer gemeinsamen Aufräumaktion weiter in das Gestrüpp vordringen.

Stück für Stück sollen die Parkanlagen in Löwitz und Schwerinsburg wieder hergestellt werden, sodass sie in naher Zukunft für Spaziergänge und als öffentliche Plätze für das Zusammenkommen der Bewohner nutzbar sind. Unter anderem auch für Dorffeste, die einst in den Orten stattfanden. Laut Danilo Klöhn wollen sie diese wieder zurückholen und damit das soziale Miteinander fördern.

Leute zusammenbringen, um gemeinsam etwas zu schaffen

Wie der Kfz-Mechaniker mitteilt, stehen einige der Bewohner dem ganzen Vorhaben noch skeptisch gegenüber. Immerhin haben sie seit Jahrzehnten kaum Veränderungen gesehen. „Von außerhalb musste erst jemand kommen, um uns den Anstoß zu geben, aktiv zu werden“, gibt der Vorsitzende zu und meint damit seine Vertretung Ildiko Ademi, die sich begeistert von dem Potenzial der Ortschaften zeigte, als sie herzog und so die Idee des Vereins mit ins Rollen brachte.

Die Mitgliederzahl ist zwar noch nicht groß, aber aller Anfang ist schwer. Wie Silvia Unger sagt, muss man Leute erst einmal zusammenbringen, um optimistischer zu werden, etwas zu schaffen. Deshalb veranstalteten sie am 16. April einen Flohmarkt mit Unterhaltung und Verpflegung in Löwitz, um ihren Verein bekannter zu machen.

Mehr lesen: Dramatische Fälle aus dem Anklamer Wehrmachtsgefängnis

Weitere Helfer herzlich willkommen

Das nächste Event, bei dem sie dabei sind und zu welchem jeder herzlich willkommen ist, findet am 10. September ab 15 Uhr im Gemeindehaus von Schwerinsburg statt. Zu erwarten sind die Vorstellung des neuen Feuerwehrautos, Kaffee, Kuchen und Grillwurst sowie eine Hüpfburg für die Kinder bei einem gemütlichen Beisammensein.

Der Verein „Kleiner Grafenwinkel e. V.“ freut sich über alle Teilnehmer und natürlich jede helfende Hand und Spende in ihrem großen Vorhaben, die vier Orte des Grafenwinkels wieder so miteinander zu verbinden, wie es die Familie von Schwerin vor langer Zeit tat. Nähere Infos zur Vereinsarbeit gibt es per E-Mail unter [email protected] oder telefonisch unter Tel. 03972 620096.

zur Homepage