Unfälle
7-Jähriger Schüler in Anklam angefahren

Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.
Platzhalterbild für Blaulicht-Meldungen online.

Bei zwei Unfällen in Vorpommern wurden zwei Fußgänger angefahren. Ein angefahrener 35-Jähriger sowie ein siebenjähriger Junge wurden dabei verletzt.

Am Mittwochmorgen, 30. Januar, ereignete sich in Greifswald an der Einmündung Ernst-Thälmann-Ring/Röntgenstraße ein Verkehrunfall bei der ein 35-Jähriger leicht verletzt wurde. Nach Erkenntnissen der Polizei fuhr eine 30-jährige Fahrerin eines PKW Hyundai auf der Röntgenstraße in Richtung Einmündung Ernst-Thälmann-Ring.

Dort übersah sie einen 35-jährigen Fußgänger sowie dessen 6-jährigen Sohn, welche die Fahrbahn überqueren wollten. Es kam zu einem Zusammenstoß, wodurch der 35-Jährige leicht verletzt wurde. Der 6-jährige Junge und die PKW-Fahrerin wurden nicht verletzt.

Zwischen parkenden Autos auf die Straße gelaufen

Am Mittwochmittag, 30. Januar, kam es auf der Adolf-Damaschke-Straße in Anklam zu einem Verkehrsunfall mit Personenschaden. So soll in der Nähe der Grundschule „Villa Kunterbunt” ein 7-jähriger Junge zwischen den parkenden Autos auf die Fahrbahn gelaufen sein.

Ein 41-jähriger Fahrer eines Seat sah dies trotz geringer Geschwindigkeit zu spät und fuhr den Jungen an. Dieser wurde dadurch leicht verletzt und durch Rettungskräfte in das Krankenhaus Anklam gebracht. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 200 Euro.