POLIZEI KOMMT ZU SPÄT

Vermummte randalieren auf ehemaligem Reviergelände

Am ehemaligen Polizeihauptrevier in Greifswald sollen Unbekannte mit Axt, Hammer und Motorsäge posiert haben. Als die Beamten endlich eintrafen, waren die Vermummten schon wieder weg.
Nordkurier Nordkurier
Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam ermittelt nun unter anderem wegen mutmaßlichem Hausfriedensbruch.
Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam ermittelt nun unter anderem wegen mutmaßlichem Hausfriedensbruch. Nk_Archiv
Greifswald.

Auf dem Gelände des ehemaligen Polizeihauptreviers in Greifswald sollen am Montagabend gegen 22:20 Uhr etwa 15 vermummte Personen Bengalos gezündet und die Landespolizei verhöhnt haben. Zeugen hätten zudem angegeben, dass die Unbekannten unter anderem mit einer Axt, einem Hammer und einer Motorsäge für Fotos posiert hätten, teilte die Polizei Greifswald am Dienstag mit.

Als die Beamten auf dem Gelände ankamen, waren die Vermummten, die nach ersten Erkenntnissen der linksextremen Szene zugeordnet werden, das Grundstück bereits verlassen. 

Ermittlung wegen mutmaßlichem Hausfriedensbruch

Die Kriminalpolizeiinspektion Anklam ermittelt nun unter anderem wegen mutmaßlichem Hausfriedensbruch. Mögliche weitere Zeugen werden gebeten, sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Das ehemalige Polizeihauptrevier in Greifswald befindet sich derzeit in der Abrissphase, dort soll ein Neubau errichtet werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Greifswald

zur Homepage