Am 30. März 2021 verbrannten zehntausende Schweine in der Zuchtanlage in Alt Tellin. In der Nordkurier-Videoreportage spr
Am 30. März 2021 verbrannten zehntausende Schweine in der Zuchtanlage in Alt Tellin. In der Nordkurier-Videoreportage sprechen Bürgermeister, Feuerwehrleute und ein Landwirt über ihre Erfahrungen. NK-Montage/NK-Archiv: Riemer/Hoeft
Nur wenige der rund 55.000 Schweine konnten von den Feuerwehrleuten aus ihren Ställen gerettet werden und irrten wäh
Nur wenige der rund 55.000 Schweine konnten von den Feuerwehrleuten aus ihren Ställen gerettet werden und irrten während des Einsatzes über das Gelände. Stefan Hoeft
Der Qualm hat sich verzogen, die Tiere sind weg – was bleibt, ist eine Ruine und die Frage, wie es soweit kommen konnte.
Der Qualm hat sich verzogen, die Tiere sind weg – was bleibt, ist eine Ruine und die Frage, wie es soweit kommen konnte. Karsten Riemer
Schauen mit Nordkurier-Reporterin Ulrike Rosenstädt zurück auf den Großbrand und seine Folgen: Jens Jager (li.
Schauen mit Nordkurier-Reporterin Ulrike Rosenstädt zurück auf den Großbrand und seine Folgen: Jens Jager (li.), als Mitglied der Löschgruppe damals im Einsatz und Alt Tellins Bürgermeister Frank Karstädt. Karsten Riemer
Diese riesige Rauchwolke zog über die Region.
Diese riesige Rauchwolke zog über die Region. Ulrike Rosenstädt
Es bestand die Gefahr, dass die Biogasanlage, die sich auf dem Gelände des Betriebes befindet, explodiert
Es bestand die Gefahr, dass die Biogasanlage, die sich auf dem Gelände des Betriebes befindet, explodiert Ulrike Rosenstädt
Die Feuerwehren konnten nur vom Rand aus eingreifen und mussten zusehen, wie alle Stallabteile nach und nach in Flammen aufgin
Die Feuerwehren konnten nur vom Rand aus eingreifen und mussten zusehen, wie alle Stallabteile nach und nach in Flammen aufgingen. Stefan Hoeft
Die Flammen schlugen durch die Dächer der Ställe, die in Windeseile alle Feuer gefangen hatten.
Die Flammen schlugen durch die Dächer der Ställe, die in Windeseile alle Feuer gefangen hatten. Ulrike Rosenstädt