GRUß AUS DER HEIMAT

Weihnachts-Shopping im Anklamer Rathaus

Darf es ein Sekt oder Kaffee aus Anklam sein? Dann sind die Geschenke-Jäger auf jeden Fall im Anklamer Rathaus richtig. Wie passt das zusammen?
Anne-Marie Maaß Anne-Marie Maaß
Anne-Katrin Woydt und Barbara Calé hoffen zum Weihnachtsmarkt-Wochenende auf viele Neugierige, die in der Anklam-Info vorbeischauen und sich für die neuen Produkte interessieren.
Anne-Katrin Woydt und Barbara Calé hoffen zum Weihnachtsmarkt-Wochenende auf viele Neugierige, die in der Anklam-Info vorbeischauen und sich für die neuen Produkte interessieren. Anne-Marie Maaß
Das neue Kaffee-Sortiment wird in Vorpommern – allerdings auf Rügen – geröstet. Die Bohnen selbst stammen aus Süd- und Mittelamerika. 
Das neue Kaffee-Sortiment wird in Vorpommern – allerdings auf Rügen – geröstet. Die Bohnen selbst stammen aus Süd- und Mittelamerika. Anne-Marie Maaß
Anklam.

Kurz vor dem Weihnachtsfest wartet die Stadt-Info im Anklamer Rathaus noch mit einer ganz besonderen Geschenkidee auf – sozusagen als Gruß aus der Heimat: Seit Neustem gibt es dort den Kaffee-Gruß aus Anklam und Anklam-Sekt zu erwerben. Letzterer war schon im Jubiläumsjahr 2014 sehr beliebt. Und auch der Kaffee scheint ein Renner zu werden: Die Nachfrage sei nicht nur unter den Kollegen groß, schildern Anne-Katrin Woydt und Barbara Calé, die Mitarbeiterinnen aus der Anklam-Info. Denn nicht nur Touristen würden sich in der Anklam-Info mit Mitbringseln von der Peene versorgen, auch viele Weggezogene freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit aus der Heimat, erst recht zu Weihnachten.

Damit bei den Produkten aus der Stadt-Info nicht nur Anklam draufsteht, sondern künftig auch Vorpommern drinsteckt, soll zudem mehr auf Regionalität geachtet werden. Das neue Kaffee-Sortiment wird beispielsweise in Vorpommern – allerdings auf Rügen – geröstet. Die Bohnen selbst stammen aus Süd- und Mittelamerika. Lediglich beim Sekt kommt der regionale Bezug vor allem über das Etikett: Der Sekt wird durch ein Kieler Unternehmen vertrieben. Die Flasche mit dem neuen Anklam-Logo sei nun auch im Anklamer Famila-Markt erhältlich.

Kooperation mit Herstellern aus Pamitz und Zinzow

Künftig sollen aber noch mehr regionale Produzenten von dem Verkauf in der Anklam-Info profitieren. So stehe die Zusammenarbeit mit „Mari-Lädchen“ aus Pamitz in den Startlöchern. Von dort sollen künftig Fruchtaufstriche, Öle und kleine Liköre geliefert werden – alles versehen mit eigens angefertigten Anklam-Etiketten. Diese werden derzeit allerdings noch hergestellt. „Wir hoffen, dass es noch bis Ende des Jahres klappt, auch diese Produkte anbieten zu können. Versprechen können wir es allerdings nicht“, sagt Barbara Calé. Ähnlich sieht es auch mit der Zusammenarbeit mit der Gutsbrennerei Zinzow aus, die eigens für Anklam einen Lilienthal-Likör kreiert hat, der künftig auch in der Stadt-Info vertrieben werden soll.

Einen ersten Ansturm auf Kaffee und Sekt erhoffen sich die beiden Angestellten schon am Weihnachtsmarkt-Wochenende. Als Dekorationstipp für ihre Angebote empfehlen Calé und Woydt zudem kleine Anhänger aus der Töpferei Schade aus Kurtshagen. Auch diese können direkt im Anklamer Rathaus gekauft werden.

StadtLandKlassik - Konzert in Anklam

zur Homepage