ANGRIFF AUF DIE NATUR

Weitere Greifen-Horste zerstört

In Vorpommern-Greifswald werden offenbar weiterhin Greifvogel-Horste mutwillig zerstört. Das Umweltamt hat neun zerstörte Horste bei Blesewitz gefunden. Auch sie befanden sich in einem Windeignungsgebiet.
Martina Rathke Martina Rathke
Unter den neun zerstörten Horsten waren fünf von Mäusebussarden.
Unter den neun zerstörten Horsten waren fünf von Mäusebussarden. Holger Hollemann
Blesewitz.

Schon wieder sind im Landkreis Vorpommern-Greifswald zerstörte Greifvogel-Horste gefunden worden. Laut Kreissprecher Achim Froitzheim habe das Umweltamt neun zerstörte Horste in der Nähe von Blesewitz bei Anklam entdeckt. Er bestätigte einen Bericht von „NDR 1 Radio MV“. Es sei Anzeige erstattet worden.

Bei den zerstörten Nistplätzen handele es sich um zwei Rotmilan-, zwei Schwarzmilan- und fünf Mäusebussardhorste. Für diese geschützten Arten gelten Abstandsregelungen für den Bau von Windkraftanlagen. „Bei der Vielzahl der Fälle deutet alles auf zielgerichtete und flächendeckende Zerstörungen hin“, sagte Froitzheim. Bislang wurde kein Täter gefasst.

Erst in der vergangenen Woche hatten Spaziergänger in einem kleinen Wäldchen bei Boldekow einen zerstörten Greifvogel-Horste gefunden.

Im Kreis wurden bislang 28 Fälle von Zerstörungen bekannt. Darunter seien zwei Hinweise, die noch vom Kreis geprüft werden müssten. Die zerstörten neun Horste befanden sich in einem Gebiet, in dem ein Planungsverfahren für Windkraftanlagen läuft. Dort waren die Bäume gefällt worden. An einem Baum wurden Steigeisenspuren gefunden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Blesewitz

zur Homepage

Kommentare (8)

Was für Idioten machen was so etwas! Die haben nichts im Kopf! Oder vermutlich Geld was sie dafür bekommen!
Sowas muß hart bestraft werden, so das es wirklich weh tut und man gar nicht erst auf die blöde Idee kommt sowas zu machen!
Die Begriffe für diese "Menschen" kann ich hier gar nicht sagen......

Ist es Geld was man als Lohn dafür bekam oder die Möglichkeit seine eigenen von finanziellen Interessen getriebenen Vorstellungen zu verwirklichen. Vielleicht waren es auch einfach nur sog. Hohlköpfe. Egal was es war, es gehört mit aller Härte bestraft. In einem Bundesland wo wir stolz auf eine weitgehend intakte Natur sein können, sollte solch Verhalten angeprangert, ermittelt und bestraft werden. Schon mal im nordwestlichen Niedersachsen gewesen? Dort nur noch Schweineställe, Güllegeruch und in der Bevölkerung nur finanzielle Interessen bei der Ausbeutung der Natur. So etwas wünsche ich mir für MV nicht.

Wer so etwas tut macht sich zum Erfüllungsgehilfen für die Windmafia. Als Konsqunz sollte sofort ein Gesetz geschaffen werden, das in den nächsten 30 Jahren keine Windräder in diesem Gebiet errichtet werden dürfen. Mal sehen wie sich die umweltbedachten Politiker von der Windkonnektion eingemullt werden und “Bestechungsgelder“ fließen....

Nicht genug, dass in MVP die Windkraftradwälder bald den Bestand der natürlichen Wälder erreichen, und der Süden auf auf eine unverbaute Natur setzt, was wieder riesige Stromnetztrassen und weitere Zerstörung von Natur nach sich zieht, wird hier zerstört, was Mecklenburg auch so interessant macht.
Ich hoffe, dass mann künftig nicht nur über zerstörte Horste, sondern auch über erwischte Lobbyisten und deren Handlanger berichten kann !

Sowas ist von den Wirtschaftsbossen der Windindustrie perfekt durchorganisiert. Hier werden garantiert auch keine Täter ermittelt.
Die Akte wird zu Staatsanwaltschaft geschickt und das Verfahren nach drei Monaten eingestellt weil kein Täter ermittelt werden konnte. Die Windkraftanlagen werden gebaut so oder so, bei Geld kennt die Wirtschaftsgeneralitaet kein Pardon. Wer sich da einmischt, sollte vorsichtig sein. Es ist schon ekelhaft was Geld aus Menschen macht und wozu sie fähig sind

Die Zerstörungen waren sinnlos und dumm, denn selbst wenn ein Horst weg ist, gilt für drei Jahre Bestandsschutz. In dieser Zeit dürfen keine Windräder gebaut werden. Und weil eigentlich alle Greifvögel standorttreu sind, werden sie dort schon bald neue Horste bauen. Das scheinen die Täter nicht gewusst zu haben. Seid wachsam dort!

Ihr Einwand mit dem Bestandsschutz könnte auch in eine andere Richtung führen: Windkraftgegner zerstören massiv solche Horste, um Windparkbau auf Dauer für diese Region zu diskreditieren und zu unterbinden. Verrückte und Bekloppte gibt es überall.

Es sind wirklich Idioten, die so was machen! Deshalb mache ich in Deutschland auch keinen Urlaub mehr!!