ERNEUERBARE ENERGIEN

Wie geht es weiter mit den Solarprojekten?

Um im Anklamer Gewerbegebiet am Lilienthalring ein Solarfeld errichten zu können, bedarf es zunächst der Zustimmung der Stadtvertreter. Außerdem wird auch der Solarpark bei Stretense noch einmal Thema sein, allerdings rein informativ.
Auf der Fläche rechts neben den Bahnschienen könnte das rund 16 Hektar große Solarfeld entstehen. Foto: Anne-M
Auf der Fläche rechts neben den Bahnschienen könnte das rund 16 Hektar große Solarfeld entstehen. Anne-Marie Maaß
Anklam ·

Wird im Anklamer Gewerbegebiet zwischen Lilienthalring und Bahnstrecke künftig auf dem bisherigen Ackerland bald Strom erzeugt? Den Grundstein dafür könnten am Donnerstag die Anklamer Stadtvertreter legen. Mit dem Aufstellungsbeschluss für ein Bauleitverfahren liegt es an ihnen, den Weg für ein...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Anklam

zur Homepage