ANALYSE

Wie kam es zu Sellerings bescheuertem Moment?

Erwin Sellering wird häufig vorgeworfen, er biedere sich an. Als Berufspolitiker bei einfachen Leuten. Als Wessi bei den Ossis. Als Alter bei den Jungen. Am Sonnabend zeigte er ein ganz anderes Gesicht. Doch der Eklat in Vorpommern dürfte in der Landeshauptstadt nur wenige überrascht haben.
Ministerpräsident Erwin Sellering (rechts) diskutierte am Sonnabend mit Demonstranten in Wolgast über die Schließung der Kinder- und Geburtenstation in Wolgast. Dabei kam es zum Eklat.
Ministerpräsident Erwin Sellering (rechts) diskutierte am Sonnabend mit Demonstranten in Wolgast über die Schließung der Kinder- und Geburtenstation in Wolgast. Dabei kam es zum Eklat. Kai Ottenbreit
Vorpommern ·

Landesvater, Kümmerer, Menschenversteher – Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat über Jahre an diesem Image gearbeitet. Im vergangenen Jahr hat er seine Partei damit – mehr oder minder im Alleingang – aus dem Umfragetief gehievt und sich selbst eine weitere Amtszeit beschert. Und jetzt das.

„Mir reicht’s. Die ist bescheuert. Ich hab’ keine Lust mehr.“ Mit diesen Worten brach Sellering am...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Vorpommern

zur Homepage