BRAND IN NEU KRIEN

Wieder Feuer in der Kriener Region

Bei einem nächtlichen Brand in Neu Krien ist eine Scheune mit rund 400 Heu- und Strohballen zerstört worden. Die schlafenden Anwohner konnten noch gerettet werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Matthias Diekhoff Matthias Diekhoff
In Neu Krien haben mehrere hundert Heuballen in einer Scheune gebrannt.
In Neu Krien haben mehrere hundert Heuballen in einer Scheune gebrannt. Tilo Wallrodt
Schlafende Anwohner konnten noch rechtzeitig gerettet werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Schlafende Anwohner konnten noch rechtzeitig gerettet werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Mareike Klinkenberg
Krien.

In der Gemeinde Krien westlich von Anklam hat es wieder gebrannt. Diesmal brach das Feuer in einer Scheune im Ortsteil Neu Krien aus, in der Stroh und Heu gelagert waren. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohngebäude konnte von den – gegen 22.45 Uhr alarmierten – umliegenden Feuerwehren glücklicherweise verhindert werden.

In den vergangen Monaten war es in der Kriener Region immer wieder zu Bränden gekommen, von einer Brandserie wurde dabei jedoch nie offiziell gesprochen, obwohl wegen Brandstiftung ermittelt wurde. Dieses Mal hat der Brand jedoch eine neue Qualität, denn im Unterschied zu den vorherigen Bränden handelte es ich diesmal um eine bewohntes Grundstück. Die Bewohner seien erst durch Anrufe und die Ankunft der Feuerwehr aus dem Bett gerissen worden, berichten Augenzeugen. Zu Schaden sei dabei niemand gekommen, informierte die Polizei am Donnerstagvormittag. Durch den Brand der etwa 400 Heuballen sei ein Sachschaden in Höhe von 25 000 Euro entstanden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Krien

Kommende Events in Krien

zur Homepage