Beim Springen zeigten am Sonntag die Reiter ihr Können.
Beim Springen zeigten am Sonntag die Reiter ihr Können. Anne-Marie Maaß
Über 100 Reiter und Fahrer waren am Wochenende in Spantekow dabei.
Über 100 Reiter und Fahrer waren am Wochenende in Spantekow dabei. Anne-Marie Maaß
In mehreren Prüfungen zeigten die Pferdesportler ihr Können und wurden auch prämiert.
In mehreren Prüfungen zeigten die Pferdesportler ihr Können und wurden auch prämiert. Anne-Marie Maaß
Udo Haugk aus Jarmen sicherte sich mit seinem Gespann die Kreismeisterschaft.
Udo Haugk aus Jarmen sicherte sich mit seinem Gespann die Kreismeisterschaft. Franz Wego
Pferdesport

Wilder Hengst sorgt für Trubel beim Spantekower Reitturnier

Bange Minuten am Sonntagvormittag in Spantekow: Dort waren beim Turnier zwei Pferde ausgebüxt. Doch schon kurz nach dem glücklichen Ende des Ausflugs durfte wieder gejubelt werden.
Spantekow

Auf so viel Aufregung neben dem Reitplatz hätte der Reit- und Fahrverein zur Wasserburg Spantekow gerne verzichten können. Ein ausgebüxter Hengst samt Stute sorgte am Sonntagvormittag nicht nur für Trubel, sondern auch für den Einsatz von Polizei, Tierarzt und Tiernotrettung.

Denn einmal entrissen, wollten die beiden abtrünnigen Pferde ihren Ausflug zunächst nicht wieder beenden. Erst in Dennin gelang es, die beiden Tiere einzufangen – mit glücklichem Ende für Pferde und Besitzer.

Lesen Sie auch: Blindes Pferd in Not auf der B 110

Gastgeber gut in Form

Auf dem Platz in Spantekow ging es währenddessen ähnlich spannend zu. Hier hatten sich am Sonntag die Reiter zum Wettkampf eingefunden. Sie traten in mehreren Dressur- und Springprüfungen an. Die höchste Klasse war dabei das Springen der Klasse L , das am Ende Annica Hausmann aus Staven mit dem einzigen fehlerfreien Ritt auf Luca V. für sich entscheiden konnte. Das Stechen konnte somit entfallen.

Mehr lesen: Premiere für Vorpommerns beste Fohlen

Doch auch die Spantekower Vereinsmitglieder zeigten sich in guter Form. Im Caprilli-Test belegte Anna-Maria Holtz den ersten und dritten Platz und bei den Dressurprüfungen schnitt sie auch gut ab, erklärt Egbert Bilda vom Spantekower Verein.

Jarmener wird Kreismeister bei den Zweispännern

Einen Tag zuvor hatten bereits die Fahrer ihren entscheidenden Wettkampftag. Hier hatte vor allem der Jarmener Udo Haugk die Nase vorne. Er konnte sich mit seinen Welsh B-Ponys Limus und Let’s Dance sogar die Kreismeisterschaft sichern. Vize wurde dann aber auch schon der Medower Hannes Gercke im Dressurfahren für Zweispänner, der im Spantekower Verein aktiv ist. Den dritten Platz rundete Matthias Stumpf aus Wusterhusen ab.

Für den Spantkeower Reit- und Fahrverein war das geglückte Turnier ein toller Erfolg. Immerhin waren über 100 Reiter und Fahrer mit 260 Starts auf den Platz zu sehen. Auch an den Platzrändern waren die Zuschauer zahlreich erschienen, was die Organisatoren besonders freute.

Nachwirkungen der Coronazeit noch spürbar

Gerade die Corona-Zeit habe auch im Pferdesport Nachwirkungen hinterlassen, weiß Bilda zu berichten. Immer weniger Vereine würden sich deshalb die Ausrichtung eines solchen Turnierwochenendes zutrauen. In Spantekow gingen immerhin Reiter und Fahrer aus ganz MV und sogar aus Brandenburg an den Start.

Die Vorbereitung des Turniers sei dabei auch für die Spantekower durchaus eine Mammutaufgabe. Ohne die gute Unterstützung von Landwirten und der Gemeinde sei das nicht zu stemmen, bedanken sich die Vereinsmitglieder.

 

zur Homepage