Unsere Themenseiten

:

Wo Heilige auf Gerhard Schöne treffen

Heilige, die auf Bildern in der Anklamer Marienkirche dargestellt werden, wurden beim Kirchengemeindefest lebendig. Kathrin Aepler, Mareen Furth und Diana Knapek stellten Maria, Katharina von Alexandrien und Ursula von Köln dar und erzählten Constance Wodrich (3. v. l.) gern aus dem Leben dieser Heiligen. [KT_CREDIT] FOTO: Claudia Müller

VonClaudia MüllerIn der St. Marien-Kirche dreht sich nicht nur das Gemeindefest, sondernauch die Sommer-Musikreihe um das Thema „Heilige“. Stargast ist ...

VonClaudia Müller

In der St. Marien-Kirche dreht sich nicht nur das Gemeindefest, sondern
auch die Sommer-Musikreihe um das Thema „Heilige“. Stargast ist der Lieder- macher Gerhard Schöne.

Anklam.Sonst sind sie nur auf Bildern in der St.-Marien-Kirche zu sehen. Doch zum Fest der Kirchengemeinde Anklam erwachten sie jetzt zum Leben: Zehn Heilige mischten sich am Sonntagnachmittag unter die zahlreichen Besucher des Festes und erzählten aus ihrem Leben. So stellte Annett Rusch die heilige Adelheid dar, die sich als Kaiserin um Arme und Bedürftige gekümmert und Klöster gegründet hat. Für das Christentum setzte sich auch die schöne und kluge Katharina von Alexandria – dargestellt von Mareen Furth – ein, die nach der Legende zu Zeiten des römischen Kaisers Maximinus wegen ihres Glaubens gefoltert und schließlich enthauptet wurde.
Die Idee, die Heiligen „vom Sockel“ zu holen und von Gemeindemitgliedern in Kostümen darstellen zu lassen, hatte Pastorin Petra Huse. Auf diese Weise konnten die Besucher des Gemeindefestes nicht nur mehr über die Heiligenbilder in der Marienkirche und über das Leben und Wirken der Dargestellten erfahren. Vielmehr machte die Aktion auch auf die 37. Anklamer Sommer-Musikreihe aufmerksam, die mit dem Gemeindefest und der Aufführung des Musicals „Petrus“ am Sonntag eingeläutet wurde. Denn die Konzertreihe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Heilige“.
„Heilige sind ja für uns nicht tagesaktuell“, sagt Kantorin Ruth-Margret Friedrich, die die Konzertreihe organisiert hat. Doch die vielen Heiligen, die auf Gemälden und Wandbildern in der Marienkirche zu sehen sind, haben die Organisatoren inspiriert und den Anstoß für das Motto der Musikreihe gegeben. Und das Thema ist durchaus vielfältig. Das nächste Konzert am kommenden Dienstag beispielsweise ist unter dem Titel „Sancta Maria“ Mariengesängen aus mehreren Jahrhunderten gewidmet. „Von Hirten und Heiligen“ heißt indes das Konzert für Orgel und Panflöte, das Anfang Juli zu hören sein wird. Neben Musik aus Hochbarock und Mittelalter mit den Axis Duo dürfte ein weiterer Höhepunkt das Konzert mit dem bekannten Liedermacher Gerhard Schöne am 13. August sein, das unter dem Motto „Seltsame Heilige“ steht.
Mehrere Veranstaltungen sind außerdem der Orgel in der Marienkirche gewidmet. An Anklamer Markttagen, also an drei Mittwochen im Juli und August, bietet Ruth-Margret Friedrich jeweils um 12Uhr eine Orgelführung an, zu der natürlich auch Musik erklingen wird. Diese Aktion findet auch am 25., 26. und 27. Juni statt, denn an diesen drei Tagen sind Interessenten ab 10 Jahre zu Orgel-Schnuppertagen eingeladen. Jeweils von 10 bis 15 Uhr können Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die bereits Klavier oder ein anderes Tasteninstrument spielen können, die Königin der Instrumente näher kennenlernen und Probeunterricht an der Orgel nehmen. Acht Anmeldungen gibt es bereits, vier weitere Plätze können noch vergeben werden, sagte die Kantorin.

Mehr Infos im Internet:www.kirchenmusik-
anklam.de