Eugal

Zweite Gas-Pipeline aus Russland kommt unter die Peene

Das Pipeline-Projekt bei Stolpe macht große Fortschritte: Seit Dienstag wird dort der zweite Rohrstrang unter der Peene verlegt, am Mittwoch sollen die Arbeiten bereits abgeschlossen werden.
Der Rohrstrang, bestehend aus 55 zusammengeschweißten Rohrstücken, ist insgesamt knapp einen Kilometer lang. An der
Der Rohrstrang, bestehend aus 55 zusammengeschweißten Rohrstücken, ist insgesamt knapp einen Kilometer lang. An der Nordseite der Peene geht er in den Tunnel. ZVG
Eine Zugmaschine zieht das Rohr von der Stolper Südseite aus durch den Tunnel unter der Peene hindurch.
Eine Zugmaschine zieht das Rohr von der Stolper Südseite aus durch den Tunnel unter der Peene hindurch. ZVG
Gascade-Bauleiter Sascha Kirmße ist zufrieden: „Die Arbeiten laufen nach Plan und das Wetter spielt auch mit.&rdqu
Gascade-Bauleiter Sascha Kirmße ist zufrieden: „Die Arbeiten laufen nach Plan und das Wetter spielt auch mit.” ZVG
Auf Stolper Seite wird die Zugmaschine gesteuert.
Auf Stolper Seite wird die Zugmaschine gesteuert. ZVG
Tunnelausgang Süd: hier kommt Rohr an.
Tunnelausgang Süd: hier kommt Rohr an. ZVG
Etwa 40 Arbeiter sind seit Dienstag auf beiden Flussseiten im Einsatz.
Etwa 40 Arbeiter sind seit Dienstag auf beiden Flussseiten im Einsatz. ZVG
Um den Strang beim Einziehen führen zu können, sind 23 Seitenbaum-Kräne im Einsatz.
Um den Strang beim Einziehen führen zu können, sind 23 Seitenbaum-Kräne im Einsatz. ZVG
Vorpommern

Die Arbeiten an der Eugal-Trasse nahe Stolpe an der Peene gehen einen großen Schritt voran. Am Dienstag haben Arbeiter begonnen, eine Erdgasleitung durch den zweiten Tunnel unter der Peene zu ziehen. Auf ihrem Weg durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen stößt die Trasse immer wieder auf Hindernisse – eines von ihnen ist die Peene.

55 Rohre, jedes 15 Tonnen schwer

Abhilfe schaffen zwei etwa 1000 Meter lange Tunnel, die rund sechs Meter unter dem Gewässer in einem Abstand von rund 20 Metern zueinander verlaufen. Ein erster Strang der europäischen Gas-Anbindungsleitung (Eugal) wurde bereits Ende des Vorjahres durch einen dieser Tunnel gezogen. Seit dem 1. Januar transportiert er nun schon Erdgas, das aus Russland kommt, weiter bis nach Tschechien. Seit Dienstag wird nun eine weitere Leitung durch den zweiten Tunnel verlegt.

„Die Arbeiten laufen nach Plan und das Wetter spielt auch mit“, sagte Bauleiter Sascha Kirmße von der zuständigen Betreiberfirma Gascade. Rund 40 Männer sind ihm zufolge aktuell mit dem Einzug des Rohres beschäftigt. Eine Mammutaufgabe. 55 zusammengeschweißte Rohrstücke – jedes davon etwa 18 Meter lang und 15 Tonnen schwer – ergeben zusammen einen Rohrstrang, der knapp einen Kilometer lang ist. „Um den Strang beim Einziehen führen zu können, benötigen wir 23 Seitenbaum-Kräne“, erklärt der Bauleiter. Eine starke Zugmaschine zieht den Rohrstrang von der Stolper Seite aus durch den 2,40 Meter breiten Tunnel unter der Peene hindurch.

Seit Oktober 2019 arbeiten rund 30 Bauspezialisten daran, diesen Schritt möglich zu machen. Und schon am Mittwoch sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, wie Sascha Kirmße ankündigte. In den kommenden Wochen wird das Teilstück dann noch mit den bereits verlegten Pipelineabschnitten verbunden und der Tunnel verschlossen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Vorpommern

zur Homepage