TIERQUÄLEREI

▶ Affen-Sklaven machen Kokosmilch in Supermärkten möglich

Die Tierschutzorganisation Peta warnt vor thailändischen Kokosnuss-Produkten. Gequälte Affen müssen die exotischen Früchte ernten. Jetzt nehmen erste Supermärkte die Produkte aus dem Regal.
Ein verstörter angeketter Affe auf einer thailändischen Farm. Er soll laut Peta gehalten werden, um Kokosnüsse
Ein verstörter angeketter Affe auf einer thailändischen Farm. Er soll laut Peta gehalten werden, um Kokosnüsse zu ernten. YouTube PETA Deutschland e.V.
Die thailändischen Affen-Erntehelfer werden in winzigen Käfigen gehalten.
Die thailändischen Affen-Erntehelfer werden in winzigen Käfigen gehalten. YouTube PETA Deutschland e.V.
Bis zu 1000 Kokosnüsse am Tag sollen die Affen in Thailand pflücken müssen.
Bis zu 1000 Kokosnüsse am Tag sollen die Affen in Thailand pflücken müssen. YouTube PETA Deutschland e.V.
Bangkok.

Die Tierrechtsorganisation Peta warnt in einem neuen Bericht vor dem Kauf thailändischer Kokosnuss-Waren. Der Grund: Zur Ernte der Früchte werden Affen-Arbeiter in Thailand eingesetzt. Die Tiere werden angekettet gehalten, manchen werden die Zähne gezogen. Erste britische Supermärkte verabschieden sich von Kokosöl & Co.

Affen verletzen sich aus Verzweiflung selbst

Augenzeugen von Peta Asien hätten unter anderem acht Farmen besucht, auf denen Affen Kokosnüsse für führende thailändische Kokosmilchproduzenten pflücken müssen, außerdem mehrere Trainingseinrichtungen für Affen. Die Tiere würden aus der Wildnis entrissen, sie würden permanent über Haut einschneidende Metallhalsbänder angekettet und in engen Käfigen untergebracht. Affen, die sich zu wehren versuchen, sollen teils die Reißzähne gezogen werden. Einige würden wegen der Tierquälerei den Verstand verlieren und sich selbst verletzen.

Auf einer Farm sagte ein Mitarbeiter, der Betrieb beliefere die Marken Aroy-D und Chaokoh mit Kokosnüssen. Beide Marken werden weltweit verkauft – unter anderem auch in deutschen Supermärkten. Einem Industrie-Insider zufolge würden die meisten Kokosnüsse aus Thailand von Affen gepflückt.

Bis zu 1000 Kokosnüsse am Tag gepflückt

Dem britischen Nachrichtensender BBC sagte ein Peta-Mitarbeiter, dass die Tiere bis zu 1000 Kokosnüsse am Tag pflücken müssen. Im gleichen Bericht heißt es außerdem, dass mehrere britische Supermarkt-Ketten einiger Kokos-Produkte einzustellen. Dazu gehören Waitrose, Ocado, Co-op und Boots. Die Kette Morrisons teilte mit, sie habe bereits Produkte aus von Affen gepflückten Kokosnüssen aus den Regalen genommen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Bangkok

Kommende Events in Bangkok (Anzeige)

zur Homepage