NOTRUF IM WALD

Bär beißt Mann ins Bein – Jungtier wird gerettet

In einem abgelegenen Wald wurde ein Mann von einem Bären gebissen. Seiner Retter halfen nicht nur ihm, sondern auch einem jungen Bären, der fast erfroren wäre.
dpa
Ein Bär hat in Russland einen Mann ins Bein gebissen. Retter fanden anschließend einen jungen Braunbären, der
Ein Bär hat in Russland einen Mann ins Bein gebissen. Retter fanden anschließend einen jungen Braunbären, der fast erfroren wäre (Symbolfoto). Tim Brakemeier
Nachodka ·

Ein Bär hat im äußersten Osten Russlands einen Spaziergänger angegriffen und ihn ins Bein gebissen. Der Mann war vor dem Bären auf einen Hochstand geflohen, wie die russischen Behörden am Montag mitteilten. Beim Hochklettern sei er von dem Tier gebissen worden. Seine Retter lotste der Mann aus der Hafenstadt Nachodka den Angaben zufolge über sein Handy in den abgelegenen Wald.

Die Retter fanden dort nicht nur den blutenden Mann, sondern auch einen ein Monate alten Braunbären. Das Jungtier sei vor dem Erfrieren gerettet worden und solle später wieder ausgewildert werden, hieß es. Die Experten waren sich nicht sicher, ob das Muttertier wieder zu dem Betonschacht zurückkehrt, der der Bärenfamilie als Höhle diente.

Lesen Sie auch: Löwe greift im Zoo Pflegerin an

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Nachodka

zur Homepage