ELF TOTE BEI BLUTTAT

Todesschütze von Hanau hinterließ Bekennerschreiben

Nach Gewalttaten mit vielen Toten in Hanau sollen ein Bekennerschreiben und ein Video gefunden worden sein. Medienberichten zufolge handelte der Täter aus rechtsradikalen Motiven.
dpa
Ein der Tatorte: Unter anderem vor einer Bar in Hanau fielen Schüsse. Insgesamt starben elf Menschen in dieser Nacht.
Ein der Tatorte: Unter anderem vor einer Bar in Hanau fielen Schüsse. Insgesamt starben elf Menschen in dieser Nacht. Yann Schreiber
Hanau ·

Nach den tödlichen Schüssen auf neun Menschen in Hanau ist der mutmaßliche Täter tot. Polizisten hätten am frühen Donnerstagmorgen in einer Wohnung zwei weitere Leichen gefunden. Unter diesen sei mit hoher Wahrscheinlichkeit der Täter, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe keine Hinweise auf weitere Täter. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen sei ein Bekennerschreiben und ein Video gefunden worden.

+++In dem Schreiben sind klar rassistische Inhalte und Mord-Fantasien zu nachzulesen.+++

Beides werde nun ausgewertet, das Motiv sei noch unklar, hieß es von der Polizei. Einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge soll es sich jedoch um eine Tat aus rechtsradikalen Motiven handeln. Demnach habe der mutmaßliche Schütze Tobias R. davon gesprochen, dass bestimmte Völker vernichtet werden müssten, deren Ausweisung aus Deutschland nicht mehr zu schaffen sei. Die "Bild" berichtet ebenfalls davon, dass es sich bei den Toten in der Wohnung um den mutmaßlichen Schützen und seine Mutter handeln soll. 

Nach Zeugenaussagen zu einem Fluchtfahrzeug seien Spezialkräfte der Polizei in eine Wohnung im Stadtteil Kesselstadt eingedrungen, sagte der Sprecher. Dort seien die beiden Toten entdeckt wurden. Die Ermittlungen zu ihrer Identität seien noch nicht abgeschlossen. Angaben zu ihrer Nationalität wie zur Nationalität der neun zuvor erschossenen Menschen könnten noch nicht gemacht werden.

Erste Schüsse fielen in Lokal

Die Polizei hatte die Zahl der Toten zunächst mit acht, am Morgen mit neun angeben. Außerdem wurden nach Polizeiangaben mehrere Menschen verletzt. Der Täter griff nach Polizeiangaben am Mittwochabend gegen 22 Uhr zuerst ein Lokal am Heumarkt an, im Westen von Hanau. Dort seien mehrere Menschen erschossen worden, sagte der Polizeisprecher. Ein dunkler Wagen sei von dort davongefahren. Danach wurden im weiter westlich gelegenen Stadtteil Kesselstadt weitere Menschen erschossen.

Vor dem Lokal am Heumarkt waren nach den Schüssen Patronenhülsen zu sehen, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur berichtete. Die Spuren wurden mit Farbspray markiert. Die Polizei forderte Passanten auf, den Bereich zu verlassen und sich in ihre Wohnungen oder andere Lokalitäten vor Ort zu begeben.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Hanau

zur Homepage

Kommentare (6)

Medienberichten zufolge handelte der Täter aus rechtsradikalen Motiven. So, so. Die Polizei sagt: Nach Informationen aus Sicherheitskreisen sei ein Bekennerschreiben und ein Video gefunden worden. Beides werde nun ausgewertet, das Motiv sei noch unklar. Ach ne !!! Da machen die linken und die Merkel Medien wieder Stimmung und das auch auf dem Rücken von 11 Toten. Die schrecken vor nichts mehr zurück. Lügenpresse !!!!!

Lügennazi!!! Es ist mittlerweile eindeutig ein rechtsradikaler Terroranschlag. Da können sie in bester AfD/NPD-Manier lügen wie sie wollen, es hilft nix. Schuld an solchen Anschlägen haben einzig und allein die "Dackelkrawatte", die "Nazi-Schlampe" und der "Faschist"... Die rufen ständig zu gewalttätigen Umstürzen auf, wie zuletzt der "Faschist" in Dresden.

Immer das gleiche Geschwafel! Lügenpresse schreiben und sich zeitgleich aber die Fakten ( die einem genehm sind) aus genau diesen Medien nutzen um die eigenen wirren Aussagen zu unterstreichen. Macht den Eindruck als würde sich jemand doch tatsächlich für dieses grausame Verbrechen interessieren.
Erstaunlich wie wenig Empathie und Mitgefühl in solchen Kommentaren steckt. Es geht nie um die Tat oder die Opfer( niemals) sondern nur um den eigenen Verschwörungsmüll loszuwerden.

Es ist schrecklich, wie sehr sich unsere Gesellschaft verändert.
Es tut mir um jeden Angehörigen leid, der ab sofort ohne einen geliebten Menschen leben muss. Ich mag mir nicht mal vorstellen, wie das Leben weiter funktionieren soll wenn einem ein geliebter Mensch auf so grausame Art aus dem Leben gerissen wurde.

Wenn Sie die „Lügenpresse“ so verabscheuen, weshalb benutzen Sie diesesc Medium? Sie machen Stimmung auf Kosten von Opfern!

Macht euch mal selbst ein Bild!

Hier das Bekennerschreiben:

[Die Red.: Link entfernt. Eine Zusammenfassung finden Sie hier: https://www.nordkurier.de/aus-aller-welt/was-ueber-den-hanau-schuetzen-bekannt-ist-2038472102.html]

Soll jetzt,noch bevor die schreckliche Tat aufgeklärt worden ist,dieser Täter von teilen der Presse und der Politik zum Top rechten Terroristen erklärt werden ? In der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung,stand vor einigen Stunden eine objektiver Bericht.Dort wurde berichtet,dass dieser Täter seit langer Zeit an Wahnvorstellungen litt und von einem Geheimdienst beobachtet worden sein soll .Eine Zugehörigkeit zu rechte Kreise, konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Das alles ändert natürlich nichts an der grausamen Tat.