ANKER WISMAR

Britische Polizei erschießt ehemaligen MV-Fußballer

Die Umstände sind unklar: Am Wochenende erschoss die britische Polizei einen Mann, der einst in MV für Torjubel sorgte. Auch ein schwer verletztes Kind wurde gefunden.
Die britische Polizei erschoss einen ehemaligen MV-Fußballer.
Die britische Polizei erschoss einen ehemaligen MV-Fußballer. © Tobias Arhelger - stock.adobe.com
Milton Keynes ·

Kelvin Igweani (24), ehemaliger Fußballer beim FC Anker Wismar, ist am Sonnabend von der Polizei in England erschossen worden. Der Nigerianer Igweani lebte in Milton Keynes, England, rund 90 Kilometer nordwestlich von London. Er spielte 2019 für einige Zeit beim FC Anker Wismar.

Schwer verletztes Kind

Wie die Thames Valley Polizei mitteilte, seien Beamte am Samstagmorgen gegen 9.40 Uhr in eine Wohnung gerufen worden, in der offenbar ein Gewaltverbrechen passiert sein muss. Beim Eintreffen entdeckten sie einen etwa 30-jährigen Mann, der ihnen tot erschien. Außerdem fanden sie ein schwer verletztes Kind, das sofort in ein Krankenhaus gebracht wurde.

Zudem stellten die Beamten einen etwa 20-jährigen Mann fest. Laut ersten Ermittlungen feuerten sie sofort mit einem Taser auf den Mann, ehe sie mit einer Waffe auf ihn schossen. Sie hätten danach sofort Erste Hilfe geleistet, später übernahmen dann Rettungskräfte. Der Mann verstarb allerdings. Wie die Ostseezeitung berichtet, soll es sich bei dem von der Polizei getöteten Mann um Kelvin Igweani handeln.

Anker Wismar trauert um Ex-Spieler

Eine unabhängige Ermittlung soll die bisher merkwürdigen Umstände untersuchen. Polizeipräsident Christian Bunt ließ sich wie folgt zitieren: „Was an diesem Morgen passiert ist, ist absolut tragisch. Zu diesem Zeitpunkt können wir noch keine weiteren Details nennen. Es wäre nicht hilfreich, darüber zu spekulieren.“

Igweani spielte in der Saison 2018/2019 beim FC Anker Wismar und traf unter anderem gegen die TSG Neustrelitz. Sein ehemaliger Verein betrauerte auf seiner Facebookseite den Tod des dreimaligen Torschützen.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Milton Keynes

zur Homepage

Kommentare (2)

Abwarten. Beweist sich irgendeine Schuld ,peinlich für den Verein der die Traueranzeige aufgegeben hat.

Peinlich für dich so einen Kommentar abzugeben. Oder um es in deinen Worten zu sagen "Beweist sich irgendeine schuld"