POLIZEI

Bulle wehrt sich gegen Gang zum Schlachter und tötet Bauern

Als ein 59-jähriger Landwirt einen Bullen für den Transport zum Schlachter abholen wollte, griff das Tier ihn an und verletzte ihn lebensgefährlich.
dpa
Ein Landwirt wurde von einem Bullen getötet, der ihn aus Angst vor dem Schlachter angegriffen hatte (Symbolfoto).
Ein Landwirt wurde von einem Bullen getötet, der ihn aus Angst vor dem Schlachter angegriffen hatte (Symbolfoto). Frank Mächler
Lübeck ·

Auf einer Weide bei Lübeck hat ein Bulle einen Bauern angegriffen und getötet. Der Landwirt habe das Tier am Dienstag mit zwei Helfern für den Transport zum Schlachter abholen wollen, teilte die Polizei mit. Der 59 Jahre alte Mann wurde bei dem Angriff so schwer verletzt, dass er trotz Wiederbelebungsbemühungen am Unglücksort starb. Ein Jäger erschoss den Bullen in Anwesenheit eines Tierarztes.

In Mecklenburg-Vorpommern gab es ebenfalls schon einen Vorfall, bei dem eine Kuh Angst vor dem Schlachthof hatte. Diese nahm allerdings reißaus und schwamm kilometerweit durch die Müritz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Lübeck

zur Homepage

Kommentare (1)

Da hat eben einmal der Bulle gewonnen. Ist natürlich dramatisch, besonders für seine Angehörigen, aber sowas kann eben auch mal passieren.