BILDER-GALERIE

Diese Lebensmittel-Skandale sind im Gedächtnis geblieben

Derzeit geistern Schreckensmeldungen über mit dem Insektizid Fipronil belastete Eier durch die Medien. Kein Einzelfall: Lebensmittelskandale sind in den vergangenen Jahren immer wieder hochgekocht.
Friederike Zörner Friederike Zörner
Seit vergangener Woche bestimmt der Skandal um Fipronil-belastete Eier die Schlagzeilen. Das Insektizid kann bei dem täglichen Verzehr von sieben und mehr Eiern gesundheitsschädigend sein.
Seit vergangener Woche bestimmt der Skandal um Fipronil-belastete Eier die Schlagzeilen. Das Insektizid kann bei dem täglichen Verzehr von sieben und mehr Eiern gesundheitsschädigend sein. Nicolas Maeterlinck
2010 wurden mindestens 3000 Tonnen dioxinbelastetes Tierfutterfett in ganz Deutschland vertrieben. Mehreren Tausend Legehennen-, Puten- und Schweinemastbetrieben waren betroffen. Dioxin steht im Verdacht, Krebs erregend zu sein.
2010 wurden mindestens 3000 Tonnen dioxinbelastetes Tierfutterfett in ganz Deutschland vertrieben. Mehreren Tausend Legehennen-, Puten- und Schweinemastbetrieben waren betroffen. Dioxin steht im Verdacht, Krebs erregend zu sein. Jens Büttner
2013 wurde ganz Europa vom Pferdefleischskandal erschüttert. Obwohl in Lebensmitteln wie Lasagne oder Sauce Bolognese Rindfleisch als Zutat deklariert war, bestanden die Fleischkomponenten teilweise zu 100 Prozent aus nicht deklariertem Pferdefleisch.
2013 wurde ganz Europa vom Pferdefleischskandal erschüttert. Obwohl in Lebensmitteln wie Lasagne oder Sauce Bolognese Rindfleisch als Zutat deklariert war, bestanden die Fleischkomponenten teilweise zu 100 Prozent aus nicht deklariertem Pferdefleisch. Fredrik von Erichsen/Symbolbild
2001 ereignete sich der sogenannte Schweinemast-Skandal in Deutschland. Rund 250 deutsche Tierärzte hatten jahrelang illegal Arzneimittel wie Hormone, Antibiotika und Impfstoffe an Schweinezuchtbetriebe verkauft. Jeder zweite Landwirt soll Antibiotika als Leistungsförderer eingesetzt haben. 
2001 ereignete sich der sogenannte Schweinemast-Skandal in Deutschland. Rund 250 deutsche Tierärzte hatten jahrelang illegal Arzneimittel wie Hormone, Antibiotika und Impfstoffe an Schweinezuchtbetriebe verkauft. Jeder zweite Landwirt soll Antibiotika als Leistungsförderer eingesetzt haben. Matthias Benirschke/Symbolbild
Bei dem Gammelfleischskandal im November 2005 um einen Fleisch-Großhändler aus Gelsenkirchen wurden 131 Tonnen Rind- und Putenfleisch sichergestellt. Kein Einzelfall: 2006 wird bei einem Münchner Döner-Großlieferanten tonnenweise Gammelfleisch sichergestellt, dessen Haltbarkeitsdatum teilweise bereits vor vier Jahren abgelaufen war. Und im März dieses Jahres ordnete die Europäische Union wegen ähnlicher Hintergründe den Importstopp für Fleisch von dutzenden brasilianischen Betrieben an.
Bei dem Gammelfleischskandal im November 2005 um einen Fleisch-Großhändler aus Gelsenkirchen wurden 131 Tonnen Rind- und Putenfleisch sichergestellt. Kein Einzelfall: 2006 wird bei einem Münchner Döner-Großlieferanten tonnenweise Gammelfleisch sichergestellt, dessen Haltbarkeitsdatum teilweise bereits vor vier Jahren abgelaufen war. Und im März dieses Jahres ordnete die Europäische Union wegen ähnlicher Hintergründe den Importstopp für Fleisch von dutzenden brasilianischen Betrieben an. Cris Faga/Symbolbild
2011 grassierte das EHEC-Bakterium in Deutschland. Es war für schwere Durchfallerkrankungen verantwortlich. Als Ursache für die Infektionen mit dem lebensbedrohlichen Keim wurden verseuchte Bockshornklee-Sprossen aus Ägypten ermittelt. 53 Menschen starben infolge der Erkrankung.
2011 grassierte das EHEC-Bakterium in Deutschland. Es war für schwere Durchfallerkrankungen verantwortlich. Als Ursache für die Infektionen mit dem lebensbedrohlichen Keim wurden verseuchte Bockshornklee-Sprossen aus Ägypten ermittelt. 53 Menschen starben infolge der Erkrankung. Roland Weihrauch
Zwischen 2000 und 2005 wurden in Deutschland über 360 Fälle von BSE offiziell nachgewiesen. Die tödlich verlaufende Creutzfeldt-Jakob-Krankheit soll durch den Verzehr von BSE-verseuchtem Rindfleisch hervorgerufen werden.
Zwischen 2000 und 2005 wurden in Deutschland über 360 Fälle von BSE offiziell nachgewiesen. Die tödlich verlaufende Creutzfeldt-Jakob-Krankheit soll durch den Verzehr von BSE-verseuchtem Rindfleisch hervorgerufen werden. Peter Steffen/Symbolbild
Auch in diesem Jahr hielt die sogenannte Vogelgrippe die Geflügelhalter in Deutschland in Atem. Mit über 66 Ausbrüchen in Betrieben kam es im Frühjahr zur größten jemals dokumentierten Serie der Geflügelpest in Deutschland. Die Stallpflicht belastete die Züchter monatelang.
Auch in diesem Jahr hielt die sogenannte Vogelgrippe die Geflügelhalter in Deutschland in Atem. Mit über 66 Ausbrüchen in Betrieben kam es im Frühjahr zur größten jemals dokumentierten Serie der Geflügelpest in Deutschland. Die Stallpflicht belastete die Züchter monatelang. Arne Dedert
Neubrandenburg.

Was früher Dioxin war, heißt nun Fipronil: Das Insektizid ist seit vergangener Woche in aller Munde und verdirbt den Deutschen den Genuss des Frühstück-Eis. Und der Skandal ist noch nicht ausgestanden: Wie heute bekannt wurde, kontrolliert die niederländische Lebensmittelüberwachung jetzt nicht nur Eier, sondern auch Hühnerfleisch auf eine mögliche Belastung durch Fipronil.

Von den Kontrollen seien nur sehr wenige Betriebe betroffen, die sowohl Eier als auch Fleisch produzierten, sagte ein Sprecher der Überwachungsbehörde NVWA am Dienstag in Utrecht. Der Fleischverkauf sei erst dann wieder erlaubt, wenn die Kontrollen keine Hinweise auf Fipronil ergäben.

Lebensmittel-Skandale wie diese beschäftigen Verbraucher schon seit Jahrzehnten. Einige der jüngsten Fälle haben wir in einer Bildergalerie zusammen gestellt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage