Wetter

Droht Deutschlands Osten ein neues Katastrophen-Hochwasser?

Woanders werden Hitzerekorde erwartet – Deutschland muss hingegen mit heftigen Niederschlägen rechnen. Experten warnen vor heftigem Wetter samt Tornados und sintflutartigem Regen.
Auch Mecklenburg-Vorpommern erlebte 2002 das Elbe-Hochwasser hautnah. Bei Boizenburg waren weite Flächen überflutet.
Auch Mecklenburg-Vorpommern erlebte 2002 das Elbe-Hochwasser hautnah. Bei Boizenburg waren weite Flächen überflutet. Dpa
Wiesbaden

Ein stabiler Sommer in Deutschland ist weiterhin nicht in Sicht. Laut Wetterexperte Dominik Jung könnte es in den kommenden ein bis zwei Wochen sogar zu einer sogenannten VB (5-B)-Wetterlage kommen. „Das einzig stabile ist die Unwetterlage in diesen Tagen und Wochen“, sagt Wetterexperte Jung. Ein US-amerikanisches Wettermodell habe über Deutschland Regenmengen von bis zu 200 Liter pro Quadratmeter im Osten und Süden des Landes berechnet, so Jung.

Auslöser für verheerende Elbe-Flut

Laut Jung seien diese VB-Wetterlagen Auslöser für die verheerende Elbe-Flut im Jahr 2002 verantwortlich gewesen. Damals trat der Fluss weit über seine Ufer, bedrohte zahlreiche Städte. Es kamen mehrere Menschen in den Fluten ums Leben.

Jung jedenfalls rät, die Wetterlage gut zu beobachten. „Stabiles Sommerwetter ist in diesem Sommer auch weiterhin nicht in Sicht. Noch ist es aber zu früh für genaue Aussagen und Warnungen. Auf jeden Fall sollte die Wetterlage gut beobachtet werden”, so Jung.

Das Portal Wetteronline schlägt in eine ähnliche Kerbe. Demnach braue sich bereits am Donnerstag von Norditalien über den Südosten Deutschlands bis nach Tschechien und Polen eine gewaltige Gewitterfront zusammen. Hagel sei ebenso möglich wie schwere Sturmböen und punktuell sogar Tornados.

Immer neue Hitzerekorde

Andernorts purzeln derweil die Hitzerekorde. „In Banak in Norwegen wurden am Montag 34,3 Grad gemessen. So warm war es so weit im Norden noch nie”, sagt der Wetterexperte. Auf der iberischen Halbinsel, also in Portugal und Spanien, könne zudem der nächste Rekord aufgestellt werden. Am Wochenende seien dort Temperaturen von bis zu knapp 50 Grad möglich, so Jung.

Die Aussichten für Deutschland:

  • Mittwoch: 21 bis 25 Grad, wechselhaft, mal Sonne, teilweise nach Osten noch Schauer
  • Donnerstag: 21 bis 26 Grad, aus Westen neue Schauer und Gewitter, teilweise Unwetter
  • Freitag: 17 bis 24 Grad, wechselhafter Mix aus Sonne, Wolken, Schauern und Gewittern, teilweise Unwetter
  • Samstag: 22 bis 28 Grad, freundlicher Tag, immer wieder Sonne, kaum Schauer
  • Sonntag: 20 bis 28 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, neue Schauer und Gewitter
  • Montag: 23 bis 31 Grad, wechselhaft und schwülwarm, neue Gewitter und Unwetter möglich
  • Dienstag: 17 bis 23 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, immer wieder Schauer und Gewitter

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Wiesbaden

zur Homepage

Kommentare (2)

Endlich ordentlich Wasser auf den ausgetrockneten Böden.

warum warnen die denn, Haben wir nicht Milliarden in den Hochwasserschutz gesteckt oder nur in das Personal, welches dafür verantwortlich ist, oder wurde das Geld sogar anderweitig verwendet?