LGBTQ

Erster pinker Weihnachtsmarkt in Berlin

Einfach nur schnöde am Glühweinstand stehen und Bratwurst mümmeln? Langweilig. In der Hauptstadt gibt es jetzt einen queeren Weihnachtsmarkt mit buntem Programm.
Der queere Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Nollendorfplatz ist gut besucht.
Der queere Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Nollendorfplatz ist gut besucht. Screenshot Instagram @christmas.avenue
Berlin.

Ein pinker Weihnachtsmarkt sorgt in Berlin für Aufsehen: „Christmas Avenue” auf dem Nollendorfplatz richtet sich speziell an die queere Community. Dort können Besucher seit dem 25. November neben Glühwein auch buntes Bühnenprogramm wie „Drag Bingo” genießen.

Spenden für wohltätige Zwecke und Auftritte von Drag-Queens

Das Unterhaltungsprogramm ist ungewöhnlich: Bei dem abendlichen Bühnenprogramm präsentiert sich laut Veranstalter „das 'Who is Who' der LGBTIQ* Community”. Dabei sind Travestie-Künstlerinnen wie Gloria Glamour oder Jurassica Parka. Wöchentlich gibt es zusätzliche Veranstaltungen wie „Drag Bingo“ oder die Wahl zum „Face of Christmas Avenue“. Außerdem werden Spenden für gemeinnützige Vereine gesammelt.

Abgesehen von dem Unterhaltungsprogramm unterscheidet sich der Weihnachtsmarkt kaum von den anderen. Es gibt Tannen, Käsefondue, Hirsch- und Wildschweinburger. Und ganz viel Glitzer. Laut Veranstalter kann außerdem eine Partyhütte mit einer Glühweinzapfanlage und einer Eisstockbahn für private Weihnachtsfeiern gemietet werden.

Wowereit ist Schirmherr

Die Idee ist keine neue. 2012 gab es den ersten queeren Weihnachtsmarkt in Köln. Dem Veranstalter zufolge seien auf dem pinken Markt alle Menschen willkommen. Schirmherr der Veranstaltung ist der ehemalige Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD).

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage