GPS-NACHWEIS

Erster Wolf erreicht Berlin

Erstmals erreichte jetzt nachweisbar ein Wolf Berlin. Das besenderte Jungtier war vier Tage in der Hauptstadt und wanderte dann weiter einmal quer durch MV.
Die Wölfin Jul wurde vergangenen Sommer als einjähriges Jungtier betäubt und besendert. Sie legte die Strecke a
Die Wölfin Jul wurde vergangenen Sommer als einjähriges Jungtier betäubt und besendert. Sie legte die Strecke auf der Karte zurück. Lupus Institut
Welpen des Jahrgangs 2018 in Sachsen, aus dem auch Wölfin „Juli” stammt.
Welpen des Jahrgangs 2018 in Sachsen, aus dem auch Wölfin „Juli” stammt. Lupus Institut
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs.
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs. Lupus Institut
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs.
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs. Lupus Institut
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs.
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs. Lupus Institut
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs.
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs. Lupus Institut
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs.
Auf dieser Strecke war die Wölfin unterwegs. Lupus Institut
Berlin ·

Der Wolf war da: Erstmals ist es nun auch in der Hauptstadt Berlin gelungen, die Anwesenheit eines Wolfes zu belegen. Das Weibchen mit Sender habe sich im Januar vier Tage lang am Rand des südöstlichen Stadtteils Adlershof aufgehalten, sagte Derk Ehlert, Wildtierexperte der Senatsumweltverwaltung.

Die Umweltverwaltung hatte den tierischen Besucher zunächst verschwiegen, um „Wolfstourismus” zu unterbinden. Nach Angaben der Behörden war die Wölfin die meiste Zeit in der Grünauer Heide, mehrmals überquerte sie aber auch das mehrspurige Adlergestell, eine Hauptausfallsstraße in Berlin.

Mehr lesen: Wölfe reißen fast 100 Nutztiere in MV.

Wolfin zieht in Richtung Norden

Vergangenen Sommer war die Wölfin, die den Namen „Juli” bekam, als einjähriges Jungtier betäubt und besendert worden. Ihr aktueller Standort wird ständig vom Lupus-Institut, das sich in Sachsen mit der Analyse der Wolfspopulation beschäftigt, erfasst. Juli stammt auch aus einem sächsischen Rudel.

Mehr lesen: Wolf auf der A14 überfahren.

Nach ihrer Stippvisite in der Hauptstadt zog die Wölfin zielstrebig Richtung Norden weiter. Vorbei an Prenzlau und Löcknitz ging es weiter in Richtung Pasewalk und zum Truppenübungsplatz Jägerbrück bei Torgelow. Aber auch dort hielt es die Wölfin nicht, obwohl es dort genügend Artgenossen gibt. Sie zog weiter Richtung Norden zum Anklamer Stadtbruch, dann an Greifswald und Stralsund vorbei zum Saaler Bodden. Dort drehte sie wieder um und landete schließlich in den Brohmer Bergen, von wo sie dann kontinuierlich Signale sendete. Es scheint ihr dort also gut zu gefallen.

Die letzten Daten stammen allerdings von Ende März, da das Lupus-Institut seine Ergebnisse immer nur zeitverzögert veröffentlicht.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage