Brand in Paris
Feuer in Kathedrale Notre-Dame gelöscht

Die Feuerwehr konnte Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame bis zum Dienstag unter Kontrolle bringen.
Die Feuerwehr konnte Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame bis zum Dienstag unter Kontrolle bringen.
Michael Euler

Die Feuerwehr konnte Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame bis zum Dienstag unter Kontrolle bringen. Das genaue Ausmaß der Zerstörungen ist noch unklar.

Die Feuerwehr hat den verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame nach mehrstündigen Löscharbeiten am Dienstagvormittag vollständig gelöscht.  "Das ganze Feuer ist aus", sagte der Sprecher der Feuerwehr, Gabriel Plus. Nun beginne die Phase der Begutachtung.

Das Feuer kurz vor Ostern verwüstete den Sakralbau im Herzen der französischen Hauptstadt, der Dachstuhl stand lichterloh in Flammen. Es war am Montagabend ausgebrochen, über Stunden schlugen Flammen in den Himmel. Der kleine Spitzturm in der Mitte des Dachs brach zusammen. Das genaue Ausmaß der Zerstörungen war in der Nacht noch nicht bekannt. Staatschef Emmanuel Macron hatte am späten Montagabend gesagt, das Schlimmste sei verhindert worden, denn die Fassade und die beiden Haupttürme seien nicht zusammengestürzt.

Der Staatssekretär im Innenministerium, Laurent Nuñez, sagte dem Sender BFM TV am Dienstagmorgen, man müsse nun schauen, wie die Struktur des Gebäudes dem schweren Brand standhalten werde. Experten und Architekten wollten am Morgen darüber beraten, wie die Feuerwehr ihre Arbeit fortsetzen kann und ob die Kathedrale stabil ist, so Nuñez. 

Bei dem Brand sei ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden, sagte Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet. "Wir hatten großes Glück."