MIT CORONA-AUFLAGEN

Griechenland öffnet offizielle Badestrände

Der Corona-Krisenstab hat die Öffnung aller organisierten Badestellen im Land erlaubt – allerdings unter strengen Auflagen.
dpa
Die Griechen dürfen sich ab Samstag wieder an organisierten Stränden wie hier auf der Insel Hydra erholen.
Die Griechen dürfen sich ab Samstag wieder an organisierten Stränden wie hier auf der Insel Hydra erholen. Gregor Mayer
Athen.

Vor einer erwarteten Hitzewelle in den kommenden Tagen hat der griechische Corona-Krisenstab die Öffnung aller 515 organisierten Badeanstalten und Küstenabschnitte des Landes ab Samstag erlaubt. Es wurden jedoch strenge Auflagen für die einheimischen Badegäste erlassen.

Viel Platz zwischen den Gästen

So sollen nur 40 Menschen pro 1000 Quadratmeter zugelassen werden. Der Abstand zwischen den Sonnenschirmen muss mindestens vier Meter betragen. Und unter den Schirmen dürfen höchstens zwei Liegen stehen. Die Strandbars dürfen außerdem nur verpacktes Essen verkaufen und keinen Alkohol ausschenken, wie das Staatsfernsehen (ERT) am Donnerstag berichtete.

40 Grad Hitze erwartet

Bislang war das Baden im Meer in Griechenland wegen der Corona-Epidemie nur an nicht organisierten Küstenabschnitten erlaubt. Die organisierten Badeküstenabschnitte sollten eigentlich erst im Juni öffnen. Dies führte aber dazu, dass die Menschen in den nicht organisierten Stränden die Abstände nicht einhielten, wie griechische Medien berichteten.

Das Wetteramt (EMY) teilte mit, dass heiße Luftmassen aus der Sahara den südlichen Balkan in den nächsten Tagen erreichen werden. Der Hitze-Höhepunkt soll demnach am kommenden Wochenende mit Temperaturen bis 40 Grad Celsius in Südgriechenland erreicht werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Athen

Kommende Events in Athen (Anzeige)

zur Homepage