Unsere Themenseiten

:

Hochstapler gab sich über Jahre als Arzt aus

Im Krankenhaus in Düren (Nordrhein-Westfalen) hat ein Mann gearbeitet, der dafür keine Zulassung hatte.
Im Krankenhaus in Düren (Nordrhein-Westfalen) hat ein Mann gearbeitet, der dafür keine Zulassung hatte.
Marius Becker

Patienten haben dem Mann im weißen Kittel aus dem Dürener Krankenhaus vertraut. Doch jetzt kam heraus: Der 40-Jährige war gar kein Chirurg. Wie konnte das passieren?

Jahrelang ist alles gut gegangen: Niemand schöpfte Verdacht. Der 40-Jährige im Kittel war für alle der Herr Doktor. Er konnte sich mit der Zeit sicher fühlen. Wenn nur die Sache mit der Doktorarbeit nicht gewesen wäre.

Jetzt hat ein Dürener Krankenhaus den mutmaßlichen Hochstapler fristlos gefeuert und der Mann ist ein Fall für den Staatsanwalt. Viele mögen sich beim nächsten Krankenhausbesuch fragen, ob in dem weißen Kittel wirklich ein richtiger Arzt steckt. Der in Düren soll in der Chirurgie gearbeitet haben.

Die fehlende Doktorarbeit enttarnte ihn

Die Enttarnung begann mit dem fachlichen Interesse eines Kollegen. Der wollte die Doktorarbeit lesen, die aber nicht existierte. Also fand er sie auch nicht, wie der Sprecher des Dürener Krankenhauses, Christoph Lammertz, sagte. Dem Arzt-Kollegen kam das komisch vor. Er informierte die Klinikleitung: Die fragte bei der Uni nach, wo der Mann angeblich promoviert hatte.

„Wir haben von der Universität die Mitteilung bekommen, dass diese Arbeit niemals geschrieben wurde“, sagte Lammertz. Auch die zweite angebliche Doktorarbeit in einem anderen Bereich war Schall und Rauch.