NORWEGISCHER ATTENTÄTER

Hugendubel verkauft rechtsextremes Breivik-Manifest

Einen Aufruf und die dazugehörige Anleitung zum rechtsextremen Massenmord? Die kann man aktuell bei dem Buchhändler Hugendubel kaufen. Ein wütender Shitstorm ist die Folge.
Der Onlineshop der Buchhandlung Hugendubel bietet das rechtsextremistische Manifest des Massenmörders Anders Breivik zum
Der Onlineshop der Buchhandlung Hugendubel bietet das rechtsextremistische Manifest des Massenmörders Anders Breivik zum Verkauf an, wie hier den dritten Teil. Screenshot hugendubel.de
München ·

Gegen Hugendubel wird seit Sonntag zum Boykott in den Sozialen Medien aufgerufen. Der Grund: Die Buchhandlung bietet in ihrem Online-Shop das Manifest des norwegischen Massenmörders Anders Breivik an. Die Empörung über das Angebot ist groß.

Der Rechtsextremist Breivik tötete 2011 bei Anschlägen in Oslo und der Insel Utøya 77 Menschen. Mit seinem zuvor verfassten Manifest „2083 – Eine Europäische Unabhängigkeitserklärung” wollte er möglichst viele Nachahmungstäter motivieren, durch Massenmorde den Erhalt der „westeuropäischen Rasse” und den zukünftigen Nationalismus auf allen Ebenen zu sichern. In der Schrift beschrieb er detailiert, wie er sein Attentat plante, und betonte mehrfach, wie wichtig ihm die Verbreitung seines Pamphlets sei.

Mehrere Teile des Manifests bereits aus Online-Shop entfernt

Unter dem Hashtag #Hugendubel machen etliche Twitter-Nutzer ihrem Ärger über den Verkauf der Breivik-Schrift Luft. Einige versprechen sogar, nicht mehr bei dem Buchhändler zu kaufen.

Eine Reaktion von Hugendubel folgte bereits: Mehrere Teile des Terroristen-Manifestes sind aus dem Online-Shop verschwunden. Nur den dritten Teil gibt es noch aktuell (Stand 12:02 Uhr) auf Englisch für 49,49 Euro als Taschenbuch zu kaufen.

Update am 18.01.2021 um 16:42 Uhr: Auf Twitter meldete sich Hugendubel mit einem offiziellen Statement: "Bei hugendubel.de sind in der Regel alle ca. 10 Millionen aktuell verfügbaren Bücher zu finden. Dass der besagte Titel im System war, war erst jetzt aufgekommen. Für den Hinweis möchten wir uns bedanken. Selbstverständlich haben wir den Titel gestrichen." In einem weiteren Tweet heißt es außerdem: " Der besagte Titel wurde bei uns im November 2018 erstmals gemeldet und seitdem zwei Mal bestellt."

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in München

zur Homepage