MIT MESSER

Kampf-Hahn tötet seinen Besitzer

Ein Mann ist in Indien von seinem Hahn attackiert worden. Das Tier griff mit einer Klinge an, die an der Kralle befestigt war.
Hahnenkämpfe sind seit 1960 in Indien verboten. (Symbolbild)
Hahnenkämpfe sind seit 1960 in Indien verboten. (Symbolbild) EPA/STR
Neu Dehli.

Er war auf dem Weg zu einem illegalen Hahnenkampf in Indien, als der Besitzer einer der Hähne von seinem Tier angegriffen wurde. Der 50-jährige Saripalli Chanavenkateshwaram Rao war in der Szene bekannt, machte viele Hahnenkämpfe, wie ein Polizeisprecher gegenüber CNN erklärte. An diesem Tag konnte sich sein Hahn jedoch plötzlich befreien und griff an. Das Fatale: Rao hatte an der Kralle seines Hahnes bereits eine Klinge für den anstehenden Kampf befestigt. Mit der Klinge griff der Hahn Raos Hals an und traf.

Der Mann wurde mit schweren Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wo er an einem Schlaganfall starb. Hahnenkämpfe sind in Indien offiziell seit 1960 verboten, allerdings sehr beliebt in Raos Heimat, dem indischen Bundesstaat Andhra Pradesh und finden immer noch regelmäßig statt.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neu Dehli

Kommende Events in Neu Dehli

zur Homepage