DEFEKT IM KÜHLRAUM

Jetzt gibt's Bratwurst mit bitterem Beigeschmack

Wer zur Eröffnung der Grillsaison am Wochenende auf Bratmaxe von Meica setzt, sollte seinen Einkauf ganz genau unter die Lupe nehmen. Mit der einen oder anderen Packung stimmt etwas nicht.
Wer am Wochenende Bratwürste grillen möchte, sollte seinen Einkauf zuvor genauer unter die Lupe nehmen.
Wer am Wochenende Bratwürste grillen möchte, sollte seinen Einkauf zuvor genauer unter die Lupe nehmen. Jens Wolf
Edewecht ·

Wenn die Bratwurst bitter schmeckt, hat der Grillmeister etwas falsch gemacht. Es könnte aber auch der Hersteller Schuld sein, denn dem Wurstwarenproduzenten Meica im niedersächsischen Edewecht ist ein Missgeschick passiert. Das Unternehmen ruft mehrere Chargen seiner Bratwurstmarke Bratmaxe zurück.

Lesen Sie auch: Bratwurst ohne Chemie

Betroffen seien verschiedene Packungsgrößen mit Mindesthaltbarkeitsdaten zwischen dem 30. Juni und dem 15. Juli, teilte das Unternehmen im Landkreis Ammerland am Freitag mit. Bei dieser Ware sei nicht ausgeschlossen, dass sie wegen eines technischen Defekts in einem Kühlraum in Kontakt mit einem Wasser-Kältemittelgemisch gekommen sei.

Mehr lesen: Darf's auch mal Pferd sein?

Diese Bratwürste seien am bitteren Geschmack zu erkennen. Sie seien für den Verzehr nicht geeignet, Gesundheitsgefahr bestehe wegen der sehr geringen Menge des Gemischs aber nicht.

+++ Mehr zum Thema Wurst +++

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Edewecht

zur Homepage

Kommentare (3)

Wer diese Würste von der Firma isst mordet auch. Echrte Bratwurstkenner setzen auf die echten Thüringer, also die mit Geschmack und nicht mit Zusatzstoffen in der Presshülle als Brät.

...der Bratwurst isst, mordet (wenn auch eher indirekt).

Jeder der keine Bratwurst ist auch.