Eine Joggerin hatte die Briefe bei ihrer Abendrunde entdeckt und die Polizei verständigt. (Symbolfotos) Carmen Jaspersen, Andreas Arnold, NK-Montage
Ermittlungen gegen Postboten

Joggerin findet mehr als 1000 Briefe in Gebüsch

Statt Briefe an die adressierten Haushalte zu verteilen, hat ein Briefzusteller in der Oberpfalz die Post einfach weggeworfen. Gefunden wurden sie nun rein zufällig.
dpa
Wenzenbach

Über 1000 Briefe haben Polizisten in einem Gebüsch in der Oberpfalz aufsammeln müssen. Ein 32 Jahre alter Briefzusteller hatte die Postsendungen in Wenzenbach, nördlich von Regensburg, einfach weggeworfen, anstatt sie zu verteilen, wie eine Sprecherin der Polizeiinspektion Regenstauf am Mittwoch berichtete.

Mehr lesen: Säckeweise nicht zugestellte Postsendungen im Graben entsorgt

Das Motiv des Mannes blieb zunächst unklar. Eine Joggerin hatte die Briefe bei ihrer Abendrunde vergangene Woche entdeckt und die Polizei verständigt.

Die aufgelesenen Briefe seien inzwischen alle nachträglich zugestellt worden, hieß es. Einige davon seien leicht beschädigt gewesen. Gegen den 32-Jährigen wurden Ermittlungen wegen des Verdachtes der Verletzung des Post- und Fernmeldegeheimnisses eingeleitet.

Mehr lesen: DDR-Technik sorgt für Begeisterung im Polizei-Verein

zur Homepage