Grausam

Jugendliche töten 14 Kängurus

Zwei 17-Jährige sollen die Tiere tot geprügelt haben. Nur ein Baby-Kanguru überlebte.
Zwei 17-Jährige sollen in Australien 14 Kängurus tot geprügelt haben. Nur ein Baby-Känguru hat überle
Zwei 17-Jährige sollen in Australien 14 Kängurus tot geprügelt haben. Nur ein Baby-Känguru hat überlebt. Symbolbild/Reuben Maness
Sydney

Zwei Jugendliche in Australien müssen sich wegen Tierquälerei verantworten. Sie sollen 14 Kängurus tot geprügelt haben, berichtet die Bild-Zeitung. Nur ein Junges überlebte.

Mehr lesen: Ausgebüxst: Känguru liefert sich Wettrennen mit Kuh

Die 17-Jährigen müssen sich Ende November einem Prozess vor einem Jugendgericht stellen. Zunächst hatten Polizisten am Samstag in der Gegend von Long Beach etwa 270 Kilometer südlich von Sydney fünf tote erwachsene Kängurus und ein totes Junges gefunden. Später wurden in der nahe gelegenen Gegend von Maloneys Beach sieben weitere tote Tiere sowie ein totes Kängurujunges entdeckt.

Tierschützer verurteilen die Tat

Ein Baby-Känguru überlebte die Attacke. Es wird in einer Pflegestation aufgepäppelt. Als es dort ankam, war es so gut wie tot. Inzwischen geht es ihm aber gut. Die Tierschutzorganisation Wires verurteilte die Tat als einen „tragische und sinnlosen Akt“, der bei den freiwilligen Helfern vor Ort und den Anwohnern schwere Spuren hinterlassen habe.

Lesen Sie auch: Polizei: Unbekannte töten Känguru-Mama auf Rügen

Die Polizei ermittelte die Täter mit Hilfe von Zeugen und Aufnahmen von Überwachungskameras. In Australien stehen einheimische Tiere – also solche, die dort auch vor der Besiedlung des Menschen schon vorkamen – unter besonderem Schutz.

Das könnte Sie auch interessieren: Polizei: Wem gehört das freilaufende Känguru?

 

 

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Sydney

zur Homepage