HORROR

Junge Frau 10 Stunden im Solarium gefangen

Albtraum auf der Sonnenbank: Eine junge Frau wollte sich nur ein paar Minuten bräunen. Dann blockierte die Röhre und sie kam nicht mehr heraus.
Nordkurier Nordkurier
Die Röhren gingen zum Glück irgendwann aus.
Die Röhren gingen zum Glück irgendwann aus. shock-stock.adobe.com
Rungstedt.

Was für ein Alptraum, den Maja (32) in einem Sonnenstudio erlebt hat: Während des Bräunens in der Röhre gab es plötzlich einen lauten Knall. Dann der Schock: Als sie nachsehen wollte, was los ist, ließ sich der Deckel des Geräts nicht mehr öffnen! Panisch versuchte die junge Frau es immer wieder, doch der Öffnungsmechanismus blieb gesperrt.

„Ich hatte Angst, zu ersticken”

Mit den Fäusten hämmerte Maja gegen das Plastik, schrie stundenlang um Hilfe. Doch offenbar war die Dänin die letzte Kundin im Studio, niemand reagierte. „Ich fühlte mich wie lebendig begraben”, schildert die Dänin in der Bildzeitung den Röhren-Horror. „Ich hatte Angst, zu ersticken!”

Die ganze Nacht über war die Frau auf engstem Raum gefangen, bis sie nach zehn Stunden schließlich von ihrem Freund Kaspar gerettet wurde. Der hatte sich Sorgen gemacht als seine Liebste nicht nach Hause kam, beim Betreiber des Sonnenstudios aber nur erfahren, dass dort niemand mehr sei. Zurückbleibende Gäste könnten das Studio aber jederzeit verlassen, hieß es. Von wegen!

Erst am frühen Morgen hörte man ihre verzweifelten Schreie

Bei der Polizei wollte man Kasper auch nicht helfen, da Maja erst einige Stunden verschwunden war. Also machte er sich am frühen Morgen selbst auf den Weg zum Studio. Vor der Tür hörte er sofort Majas verzweifelte Schreie, schlug mit einem Stein die Scheibe ein und befreite sie aus ihrem engen Gefängnis.

Maja war so fertig, dass Sanitäter sie erstmal in die psychiatrische Notaufnahme brachten. Inzwischen ist die junge Frau wieder halbwegs fit, Spätfolgen spürt sie aber bis heute. Sie leide an Albträumen und Angst hinter abgeschlossenen Türen, erzählte sie. Außerdem sei ihre Stimme vom stundenlangen Schreien noch immer ruiniert.

Kein Sonnenbrand, aber Alpträume

Verbrannt hat sich Maja übrigens nicht: Die UV-Röhren gingen wenige Minuten, nachdem sie eingesperrt wurde, aus. Die Ursache des Vorfalls im April dieses Jahres ist noch nicht geklärt. Jetzt wird ermittelt, ob das Sonnenstudio oder der Sonnenbank-Hersteller an Majas Horror-Nacht in der Röhre Schuld ist.

 

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Rungstedt

zur Homepage