ENTFÜHRUNG GEMELDET

Junge will Polizei beobachten und löst SEK-Einsatz aus

Arbeitet die Polizei wie im Film? Das wollte ein Elfjähriger mal testen und meldete eine ausgedachte Entführung. Die Folge: SEK, Hubschrauber und Kriminalpolizei rückten zum Großeinsatz aus.
dpa
Unter anderem das Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte in Thüringen aus, nachdem ein Junge eine erfundene Entfüh
Unter anderem das Spezialeinsatzkommando (SEK) rückte in Thüringen aus, nachdem ein Junge eine erfundene Entführung gemeldet hat. Boris Roessler
Nordhausen ·

Weil er herausfinden wollte, ob echte Polizeieinsätze wie im Fernsehen stattfinden, hat ein Elfjähriger sich eine Entführungsgeschichte ausgedacht. Die angebliche Zeugenaussage des Jungen im thüringischen Nordhausen löste am Mittwoch eine umfangreiche Suche der Polizei nach einer entführten Frau aus, wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag mitteilte. Nach längerer Befragung stellte die Geschichte sich als erfunden heraus.

Der Elfjährige hatte sich bei der Polizei gemeldet und sehr detailliert beschrieben, dass er beobachtet habe, wie eine Frau in ein Auto gezerrt und entführt worden sei. Nach eineinhalb Stunden Befragung gestand der Junge die Erfindung der Geschichte. Der Polizeieinsatz war währenddessen bereits angelaufen. Unter anderem waren Spezialkräfte, ein Hubschrauber und die Kriminalpolizei im Einsatz.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Nordhausen

zur Homepage