KLIMA-PROTEST IN BERLIN

Kinder im Hungerstreik – Eltern sind krank vor Sorge

Die hungerstreikenden Klima-Aktivisten in Berlin werden von ihren Eltern voll unterstützt. Jetzt erklärten Mütter und Väter ihre Rückendeckung für den Streik, sprachen aber auch über Angst.
Viel Zuspruch für ihren Streik erfahren die Aktivisten in Berlin von ihren Eltern. Doch die sorgen sich auch um die Gesun
Viel Zuspruch für ihren Streik erfahren die Aktivisten in Berlin von ihren Eltern. Doch die sorgen sich auch um die Gesundheit ihrer Kinder und appellieren an die Politiker, die Forderung der Hungerstreikenden ernst zu nehmen. Paul Zinken
Seit 15 Tagen schon harren die sechs Aktivisten in ihrem Camp in Berlin aus. Seit Dienstagabend verweigern sie auch die Aufnah
Seit 15 Tagen schon harren die sechs Aktivisten in ihrem Camp in Berlin aus. Seit Dienstagabend verweigern sie auch die Aufnahme von Vitaminsäften. Paul Zinken
Berlin ·

Sechs Umweltaktivisten in Berlin befinden sich seit Dienstag im 15. Tag ihres Hungerstreiks. Einige Nordkurier-Leser wunderten sich, ob denn die Eltern von ihrem gefährlichen Unterfangen überhaupt wüssten und was sie zu dem Hungerstreik sagen würden.

Mehr lesen: Klima-Protest: Greifswalder wollen im Hungerstreik Berliner Politiker unter Druck setzen

Melissa Petzold aus Züssow (Landkreis Vorpommern-Greifswald), selbst Mutter von zwei heranwachsenden Jungen im Alter von 12 und 15 Jahren, fragte den Nordkurier: „Wie gehen die Eltern der Aktivisten mit dem Streik um? Ich würde krank vor Sorge sein, wenn ich mitbekäme, wie mein Kind langsam verhungert”, schildert die 38-Jährige. Sie habe sehr wohl Verständnis für das Anliegen der Protestler und bewundere ihre Willensstärke und ihr Engagement. Jedoch könne sie diesen radikalen Schritt des Hungerstreiks nicht begreifen und mache sich große Sorgen um die Gesundheit der Aktivisten.

Lesen Sie auch: Klima-Protest: ▶ Das ist über die Kraftwerk-Blockierer aus Greifswald bekannt

Aus dem Camp der Hungerstreikenden in Berlin heißt es dazu auf Nordkurier-Nachfrage, dass alle Aktivisten von ihren Eltern bei dem Kampf gegen eine Klimakatastrophe unterstützt würden. „Manche fanden den radikalen Ansatz erst nicht gut, aber im Gespräch konnten wir sie von der Dringlichkeit unseres Anliegens überzeugen”, sagte eine Sprecherin des Camps. Die Eltern der streikenden 18-jährigen Lina Eichler versuchten anfangs alles, um ihre Tochter von ihrem Vorhaben abzubringen. „Ich habe ihnen klar gemacht, dass sie ihre Sorgen nicht an mich als Kind im Hungerstreik wenden sollen, sondern eher daran, was in unserer Zukunft passiert, wenn wir weiter auf diese Klimakatastrophe zusteuern.” Jetzt stehen aber alle Eltern voll hinter dem Streik, heißt es aus dem Camp. Manche schauten auch schon persönlich im Camp vorbei und halfen ihren Kindern bei dem Protest.

Greifswalder Vater unterstützt seinen hungernden Sohn

Auch Eckart Pscheidl-Jeschke, der Vater des 21-jährigen Greifswalder Aktivisten Henning Jeschke, war schon bei seinem Sohn in Berlin vor Ort und sagte seine Unterstützung zu. Trotz der Angst um sein Kind teile er dessen Ansichten und respektiere seine Entscheidung. Er bittet die Politiker auf die Forderungen der Streikenden einzugehen: „Das Ende des Hungerstreiks hängt an zwei Forderungen, die leicht zu erfüllen sind. Es geht um ein Gespräch, bitte führen sie dieses Gespräch. Die zweite Forderung ist die Einführung eines Bürgerrats, eine politisch sinnvolle Forderung. Ich appelliere an sie: Beenden sie den Hungerstreik.”

Das könnte Sie auch interessieren: Klima-Aktivisten rufen zum globalen Klimastreik auf

Dieser Forderung schließt sich auch die Mutter des 22-jährigen Simon Helmstedt an, der ebenfalls hungert. Doch in einem offenen Brief an das Camp und die Politiker lässt sie auch ihre Verzweiflung durchblicken: „Meinen Sohn weinen zu sehen und seine Verzweiflung und Wut zu erleben, ist kaum auszuhalten. Und wenn sie scheitern mit diesem Streik, was kommt dann?”, fragt sie sich voller Sorge.

Aktivisten wollen nicht Elterngeneration pauschal anklagen

Verständnis für die Aktion ihres Kindes kommt auch von der 55-jährigen Mutter des streikenden Jacob Heinze. „Geweckt werden vom eigenen Sohn mit dem Ruf ,Wir sind in Lebensgefahr', ist nicht nur erschreckend und angsteinflößend. Es beschämt mich auch.” Sie empfände keinerlei Scham, weil sie Aktion für zu radikal halte, sondern weil sie nicht eher versucht habe, das Leben der nächsten Generation auf diesem Planeten zu schützen. Sie weist ebenfalls in einem offenen Brief darauf hin, dass die Kinder die Elterngeneration nicht pauschal anklagen, sondern sie stattdessen auffordern, nicht nur zu reden, sondern zu handeln.

Die Streikenden wollen ihren Protest weiterhin aufrecht halten und verstärken diesen sogar noch. Am Dienstagabend haben sie entschieden, zukünftig auf Vitaminsäfte zu verzichten. Bislang nahmen die Streikenden morgens Elektrolyte und Vitamine über Tabletten und Säfte zu sich. Auf das Essen verzichteten sie ganz. Durch das Auslassen von Vitaminen werden ihre Körper weiterhin geschwächt. Eine Einladung für ein Gespräch mit den Politikern blieb bis jetzt aus.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (24)

Wer sich selbst in Gefahr begibt kann darin umkommen.

Wie naiv sind diese Personen,meinen sie wirklich,dass sich die Politik in der Welt davon beeindrucken lässt? Zu den Eltern,möchte ich mich hier lieber nicht äußern. Zum Schluss muss wieder die Allgemeinheit für die Kosten aufkommen,sollten die Personen in einem KH behandelt werden müssen.

Zum Glück waren beide Kinder keine Kassenzonen-Schauspieler oder Droh-Selbstmörder, weil es nicht nach ihrem Willen ging.

Wird schwer einem Kind mit 16 noch beizubringen, dass die Welt auf die grünen Macher wartet, und nicht auf weitere Erpresser.

jedes Jahr mindestens ein mal in Urlaub fliegen
nicht auf einen Bus warten, in dem ich (Oh mein Gott wie schrecklich) auch noch mit anderen Menschen zusammen sitzen muss
jeden Tag ein dickes Schnitzel auf dem Teller haben
mindestens einmal im Jahr die Wohnung neu dekorieren
mich regelmäßig neu einkleiden
.....

Wer benimmt sich hier eigentlich wirklich wie kleine bockige Kinder?

Nur, liebes Landei, ich will von den aufgezählten Dingen nichts und ich halte es trotzdem für moralsiche Erpressung, weil der Hungerstreik immer auch eine moralische Erpressung darstellt. Die Frage ist doch, erreiche ich damit meine gesteckten Ziele unter den gegebenen Bedingungen?! Ich sage Nein.
Warum? Weil es sich nicht um eine dependente Beziehung handelt, in welcher irgendjemand vom Leben des Erpressenden abhängig ist. Das ist eine nette PR-Geste aber ansonsten nicht viel Wert.

Pädagogisch sehe ich da rebellierende Kinder wie wir es früher auch waren.
Nur waren wir früher kopfloser und haben aus den Fehlern gelernt, dass sich die Dinge nicht von selbst ändern, wenn niemand seine Hände benutzen will.

Statistiken zeigen ganz eindeutig, dass wir Deutschen immer mehr konsumieren.
Wenn ich mich mit Menschen unterhalte, leben alle ganz sparsam und umweltfreundlich.
Wer kauft denn all die neuen Autos und Flachbildschirme und Handys und .....

dass die Anführerin der deutschen FFF eine 22 Jährige Studentin ist, die ein Stipendium von der grünen Böll Stiftung erhält, also im Auftrag der Grünen handelt. Die Grünen Partei schreckt vor nichts zurück, nicht nur, das sie Kinder vorschicken , nein sie lassen diese jetzt auch für die Grünen Ziele hungern. Schämt euch, es gibt grenzen im Politischen Diskurs und diese Grenze wurde gerade überschritten!

ist die Unterstellung, die Jugendlichen wären alle blöd und nur Marionetten einer Partei. Ganz im Gegenteil: Sie halten uns den Spiegel vor, zeigen uns, wie egoistisch wir Erwachsenen wirklich sind.

Dass einige erwachsene Menschen bei einem realistischen Blick in den Spiegel dann Schnappatmung kriegen und kreischend um sich schlagen, ist angesichts der hässlichen Fratze die der Konsumwahln aus menschlichen Gesichtern macht, nicht verwunderlich.

Hut ab vor diesen jungen Menschen, die bereit sind, ihr Leben einzusetzen für unser aller Überleben.

Sonst beschwert sich jeder, die Kids würden es nicht ernst meinen, Schulschwänzer usw... Und nun ist es auch wieder nicht recht.

von Erwachsenen Organisiert, 22 Jährige Studenten sind erwachsen, und wenn diese Frau Mitglied der Grünen ist und von denen Geld fürs Studium bekommt, dann werden diese Aktionen faktisch von den Grünen organisiert. Keiner hat gesagt, das die Kinder Blöd wären, es ist nur nicht Akzeptabel überhaupt Kinder vorzuschicken und das machen die Grünen nun mal! Und wenn jemand das noch bejubelt möchte ich nicht wissen welche Grenzen noch überschritten werden. Anstatt zu Hungern, sollten diese jungen Leute sich auf den Hosenboden setzen und Lernen, Lernen und zwar nicht Politik, sondern Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften um diese ganzen neuen Erfindungen auch zu entwickeln, immer nur anderen die Schuld geben, aber selber nie einen Handschlag machen ist verlogen und Faul!

sind zwischen 18 und d27 Jahren alt also nach unseren Gesetzen durchaus erwachsen. Die werden eben nicht von jemandem "vorgeschickt" sondern sind ganz sicher selbst darauf gekommen, dass es so nicht weitergehen kann.

Und wozu sollen diese Jungen Erwachsenen noch was lernen, wenn sie innerhalb der nächsten 50 Jahre eh absaufen/vor Hitze tot umfallen (je nach Wohnort)?! Wer das für übertrieben hält, sollte mal nach dem Stichwort "Kipp-Punkt" suchen.

Die Drama-Karte.

Übrigens ist die Atlantikströmung so schwach wie noch nie.
Unser Breitengrad liegt auf Höhe von Kanada, die selbst auch noch etwas vom Atlantikstrom profitieren. Es wird also kalt und stürmisch oder warm und trocken?
Warum erzähl ich Ihnen das? Weil beides dem thermodynamischen Gleichgewicht eines Körpers entspricht.
Kippt ein Punkt, kippt auch zwangsläufig der Andere. Oder dachten Sie etwa das Klimasystem Erde besäße keine naturgesetzlichen Automatismen, um das Temperaturniveau global zu regulieren?

Welches Auswirkungen beides aufeinander hat, tja, das fragen Sie mal die Astrologen. Normale Menschen können sowas nicht mit irdischen Differentialgleichungen ableiten. Was die Wissenschaft macht und tut, sind schlussendlich nur Simulationen von Hypothesen, die auf Annahmen über die Stringenz von Prognosen beruhen. Ohne Annahmen funktioniert Wissenschaft nicht. Oder können Sie ohne Zahlen rechnen?

auf dem gleichen Breitengrad wie Berlin liegen z.B. Irkutsk und samara. Und die haben deutlich anderes Klima als wir.

Und das mit den Kipp-Punkten sollten Sie wirklich noch mal nachlesen.

Kausalzusammenhänge sollte man in einer Argumentation benennen können, sonst bleiben es für den Sachkundigen nur Scheinkorrelationen einer Scheindiskussion.

Die russische Tundra mit den flachen Kontinentalschelfs, im und um den Atlantik zu vergleichen ist nämlich so eine Scheinkorrelation von faktisch zwei Klimazonen, die sich beide primär über die Troposphäre als Trägermedium austauschen, statt über einen Ozean. Setzen sechs.

Das hatte man uns schon 1978 vorausgesagt, für das Jahr 2000, und nix ist passiert! Selbst die küstennahen Häuser stehen alle noch! Nicht immer nur glauben was Politiker sagen oder schreiben, der Klimabericht wurde von einer Politischen Organisation verfasst, welcher auch Wissenschaftler angehören, es ist kein Wissenschaftlicher Aufsatz auch keine Studie! und in Wikipedia werden auf den deutschsprachigen Seiten über 90% der Einträge von 2 Personen getätigt, welche den Grünen angehören! Zum Klimabericht und Wikipedia noch eins, vor 3 Jahren stand bei Wikipedia, das die kleine Eiszeit bis 1860 dauerte, die Sittenwächter von den Grünen haben daraus 1850 gemacht, wer so etwas nötig hat, der Lügt und fake in Enzyklopädien Schreibt um seine Sicht der Welt zu manifestieren ist genauso Schlimm wie die Katholische Kirche zu Zeiten des Hexenhammers!

Dass ein Klimawandel im Gange ist, lässt sich nicht mehr leugnen ohne der Wissenschaft eine globale Verschwörung zu unterstellen.

Das Problem liegt an anderer Stelle:
Was am Ende daraus wird ist reine Sternenguckerei.
Ich weiß auch wie diese Sternengucker heißen. Sie sehen teilweise auch schon aus wie Leute, die in den Sternen nach Antworten suchen.
Astrologen haben nur die dumme Angewohntheit, jene Dinge zu prognostizeren, die der andere auch hören will.
Dazu gehören auch Chaos, Untergang und Vernichtung wenn man es braucht.

wer die Jugend da aufhetzt?
Schauen Sie sich mal die Beziehungen zwischen Luisa Neubauer und Cara Reemtsma an.
Zum Reemtsma-Clan finden Sie im Netz genug Informationen.
Da wandelt sich niemand vom Saulus zum Paulus.

Due ganze Zeit muss man lesen "denkt doch mal einer (irgendwer nur nicht ich) an die Kinder 11!!1 "

Dann werden Kinder selbst aktiv und schon gehts los "diese Kinder sind doch alle gesteuert! 11!"

Auch die Aussage das die Aktion umsonst ist finde ich angesichts der alltöglichen anklagenden Kommentare gegenüber der Politik lächerlich.
Oder anders während ein Kotnascher und Co. ihre Sülze im Netz ablassen und wahrlich glauben auch nur ein Politiker würde darrauf reagieren, haben die Kids ihren Arsch von der Couch hoch bekommen auf der einige schon seit Jahren schimmeln und jetzt schon mehr erreicht als Kot liebende Trolle und Demente Signalchatgruppenleiter.

um zu Hungern ist das Letzte! Das Letzte Pfui!

Du Pseudologe, die Kinder wurden nicht vorgeschickt. Lese und verstehe den Text.
Die Kinder machen das aus eigenem Antrieb herraus und werden, nach anfänglichen Zögern und weiterhin großer Sorge, durch ihre Eltern unterstützt.
Hättest du den Text gelesen und verstanden, hättest dies gewusst.
Aber egal, euch Trümmerdeutschen geht es nur um das hetzen und rumjammern.

ist ein Idiot und hat wenig Menschliches und ist so dermaßen unzivilisiert! Wer so etwas nötig hat ist das Letzte. Aber die SED hat ja auch Wehrunterricht eingeführt und jugendliche Leistungssportler gedopt, dann ist das wohl in ihren Augen auch OK!

Es wurde niemand vorgeschickt, du Pseudologe. Fakt.

Mich wundert allerdings wie gut er sich mit der Stasi und SED auskennt. War er selbst Nutznießer bzw in diesen Organisationen aktiv?

Übrigens das Kinder zum "Staatssienst" gezwungen wurden, gab es schon unter Hitler und das massenhaft.
Das ein braun blauer Pseudologe dies verschweigt, ist nicht verwunderlich sondern bezeichnend und entlarvend.

Gäbe es die HJ noch, du würdest freudig klatschen und deine Kinder dort internieren und indoktrinieren laasen. Nur gibt es die HJ nicht mehr dafür die JA und Identitären. Von rechts gesteurte Organisationen.

"Trümmerdeutsche"(!), Meine Güte ist da jemand am abgleiten!
Diese Aktion ist umsonst, weil die Politik doch vor 2-3Jahren auf FFF reagierte. Da gab es große Umwälzungen. Da sie ja angeblich nur diese 2einfache Sachen wollen, die eh am laufen sind, was soll das? Außerdem gibt es genug grün regierte Bundesländer und da kann man sehen, ob die es vorleben. Und nach den Wahlen, habe ich die Befürchtung, wird es noch radikaler weiter gehen...
Wozu brauchen wir noch so ein Rat, wenn "genug geredet" würde?
Die "Deutsche Umwelthilfe" klagt doch gerade eh wieder und da wird wieder was passieren.
Das Problem ist Kinder und Jugendliche/Jungerwachsene(was auch immer) haben ein anderes Zeitgefühl und WOLLEN das alles schneller geht, als es oft machbar ist. Denn bis zum 21.Lebenesjahr ist ja immer was, was sich ändert. Das es nicht immer so geht, lernt man erst.
Nichts gegen Naturschutz, aber wenn man hört, daß die immer gleich vom Ende der Welt reden, denn denke ich ganz ruhig. Lest die Zeitungen des letzten Jahrhunderts. Da ist die Erde schon 10mal fast untergegangen! Wenn die oben nicht den 3.WK anfangen!

Bloß nicht eingreifen! Lasst sie doch! Sie dezimieren sich selbst 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻.