MALAIISCHES SCHUPPENTIER

"Kosin" wurde vor Wilderern gerettet

Mitarbeiter der Zoological Society of London und Parkwächter haben ein kleines Schuppentier gerettet. Wahrscheinlich sollte es auf dem Schwarzmarkt verkauft werden.
dpa
Nordkurier Nordkurier
Das junges Malaiisches Schuppentier „Kosin” macht seine ersten Schritte nach seiner Freilassung in die Wildnis.
Das junges Malaiisches Schuppentier „Kosin” macht seine ersten Schritte nach seiner Freilassung in die Wildnis. Cover Images
Kosin wurde unter schlechten Bedingungen in ständiger Dunkelheit gefangen gehalten.
Kosin wurde unter schlechten Bedingungen in ständiger Dunkelheit gefangen gehalten. Cover Images
Kosin wurde von Mitarbeitern der Zoological Society of London (ZSL) und Parkwächter aus den Händen eines Wilddiebes
Kosin wurde von Mitarbeitern der Zoological Society of London (ZSL) und Parkwächter aus den Händen eines Wilddiebes befreit. Cover Images
Bangkok.

Mitarbeiter der Zoological Society of London (ZSL) und Parkwächter haben in Thailand ein junges Malaiisches Schuppentier aus den Händen eines Wilddiebes befreit. Dieser hatte das Tier, von seinen Rettern auf den Namen „Kosin” getauft, unter schlechten Bedingungen in ständiger Dunkelheit gefangen gehalten.

+++ Jeden Freitag neu und immer wieder flauschig: Hier finden Sie unsere Freitagsflausch-Artikel. +++

Experten glauben, dass Kosin aufgrund des hohen Preises für lebende Malaiische Schuppentiere auf dem Schwarzmarkt am Leben erhalten wurde. Nun konnte der kleine Kosin zurück in die Wildnis.

Malaiische Schuppentiere leben vorwiegend in tropischen Regenwäldern Südostasiens. Ihre genaue Lebensweise ist nur wenig erforscht. Durch die starke Bejagung durch den Menschen ist die Tierart vom Aussterben bedroht, einzelne Bestände sind bereits zusammengebrochen.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Bangkok

zur Homepage