Erst als die Leiche zu verwesen begann, fiel der Irrtum auf.
Erst als die Leiche zu verwesen begann, fiel der Irrtum auf. © Tobias Arhelger - stock.adobe.com
Fataler Irrtum

Spedition nimmt Leiche bei Wohnungsräumung mit

Sie hielten den toten Wohnungsinhaber für eine Puppe und räumten in kurzerhand mit ins Lager: Mitarbeiter einer Spedition haben in Darmstadt einen fatalen Fehler gemacht.
Darmstadt

Der Fall ist zwar schon ein paar Tage alt, deshalb aber nicht minder erschreckend: Bei einer Wohnungsräumung in Darmstadt hat ein Speditionsunternehmen nach Behördenangaben versehentlich eine Leiche mitgenommen und eingelagert. Die Möbelpacker hielten den Toten demnach für eine Schaufensterpuppe. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft vorige Woche sagte, wurde der Irrtum erst rund zwei Monate später entdeckt, als die vermeintliche Puppe begann zu verwesen.

Eine Obduktion habe ergeben, dass es sich bei dem Toten um den Mieter der Wohnung handelte. Dieser musste laut Staatsanwaltschaft das Haus räumen, ein Gerichtsvollzieher hatte die Spedition beauftragt. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Mann das Leben nahm oder eines natürlichen Todes starb. Hinweise auf ein Gewaltverbrechen gab es demnach keine. Mehrere Medien hatten zuvor über den Fall berichtet.

zur Homepage