ANGEBLICHE ATEMNOT

Leiche im Krankenhaus abgegeben und abgehauen

Ein Mann hat seine angebliche Ehefrau in ein Berliner Krankenhaus gebracht und behauptet, sie habe Atemnot, dann ging er. Schnell stellte sich heraus: Die Frau ist seit mindestens einem Tag tot.
Ein Unbekannter hat in einem Berliner Krankenhaus eine Leiche im Rollstuhl abgegeben und behauptet, sie hätte Atemnot.
Ein Unbekannter hat in einem Berliner Krankenhaus eine Leiche im Rollstuhl abgegeben und behauptet, sie hätte Atemnot. Polizei Berlin
Die Polizei Berlin hat ein Foto der toten Frau veröffentlicht und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.
Die Polizei Berlin hat ein Foto der toten Frau veröffentlicht und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Polizei Berlin
Die Polizei Berlin hat ein Foto der toten Frau veröffentlicht und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten.
Die Polizei Berlin hat ein Foto der toten Frau veröffentlicht und um Hinweise aus der Bevölkerung gebeten. Polizei Berlin
Berlin.

Ein Unbekannter hat eine Leiche ins Berliner DRK Klinikum Westend gebracht und ist umgehend geflüchtet. Laut der Polizei ist der Mann Ende April abends mit einer im Rollstuhl sitzenden Frau ins Krankenhaus gekommen und hat behauptet, "seine Ehefrau" leide unter Atemnot. Bei ihrer Untersuchung wurde festgestellt: Sie ist bereits seit mindestens einem Tag tot.

Zu der Verstorbenen liegen keinerlei Papiere oder Ausweisdokumente vor. Daher bittet die Polizei um Mithilfe der Bevölkerung. Auffällig ist, dass die Bekleidung der Verstorbenen fast vollständig selbstgeschneidert ist. Sie wird wie folgt beschrieben:

  •  80-95 Jahre alt
  • etwa 157 cm
  • etwa 40 kg
  • Rollstuhl mit grünem Samt bezogen

Hinweise nimmt die Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664-912444, per E-Mail oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

Kommende Events in Berlin (Anzeige)

zur Homepage