Rund 1000 Landwirte haben mit weihnachtlich beleuchteten Treckern in vielen Teilen von Nordrhein-Westfalen für kleine Lic
Rund 1000 Landwirte haben mit weihnachtlich beleuchteten Treckern in vielen Teilen von Nordrhein-Westfalen für kleine Lichtblicke in der Pandemie gesorgt. Jonas Güttler
„Ein Funke Hoffnung” war das Motto der Aktion.
„Ein Funke Hoffnung” war das Motto der Aktion. Jonas Güttler
Adventsaktion

Leuchtende Traktoren gegen den Corona-Blues

Bauern haben mit einer farbenfrohen Aktion für einen kleinen Lichtblick in der Corona-Pandemie gesorgt. Vor allem Kinder freuten sich darüber.
dpa
Düsseldorf

Mit bunt beleuchteten Traktoren haben Landwirte am Vorabend zu Nikolaus für Aufsehen gesorgt. Nach Angaben von Dirk Andresen haben sich am Samstag nach Einbruch der Dunkelheit allein in Nordrhein-Westfalen über 1000 Landwirte mit ihren Zugmaschinen beteiligt. Das Bauernbündnis „Land schafft Verbindung” will mit der Aktion unter dem Motto „Ein Funke Hoffnung” für kleine Lichtblicke in der Corona-Pandemie sorgen.

Die Traktoren sollten auf den Fahrten Zwischenstopps in Krankenhäusern oder Heimen machen, um kleine Präsente zu verteilen. Viele Kinder hätten sich die Chance nicht nehmen lassen und seien auf die mit leuchtenden Sternen und Lichterketten geschmückten Traktoren gestiegen, berichtete Bündnissprecher Andresen am Abend und kündigte eine Wiederholung an.

Lesen Sie auch: So haben die Landwirte in MV demonstriert

zur Homepage