FAMILIE ENTDECKT LEICHE

Mutmaßlicher Honigdieb stirbt nach Bienenstichen

Ein Mann ist vermutlich bei dem Versuch gestorben, Honig aus Bienenstöcken zu stehlen. Die Polizei fand neben seiner Leiche entsprechende Gerätschaften. Zahlreiche Bienenstiche haben zum Tod des Mannes beigetragen.
dpa
In Polen ist offenbar ein Mann bei dem Versuch gestorben, Honig zu stehlen (Symbolbild).
In Polen ist offenbar ein Mann bei dem Versuch gestorben, Honig zu stehlen (Symbolbild). Caroline Seidel
Warschau.

Ein Mann ist in Polen anscheinend an den Folgen zahlreicher Bienenstiche gestorben. Vermutlich habe der 58-Jährige in der südöstlichen Stadt Krasnik bei Lublin versucht, Honig aus Bienenstöcken zu stehlen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dies legten Gerätschaften nahe, die neben der Leiche gefunden worden seien.

Ein Arzt habe festgestellt, dass die Bienenstiche zum Tod des Mannes beigetragen hätten. Dessen Familie hatte den leblosen Körper am 23. Juli entdeckt, wie es weiter hieß. Die Angehörigen hätten sich auf die Suche gemacht, weil der Mann nicht nach Hause gekommen sei.

Imker bemerkte Todesfall nicht

Unabhängig davon sei der Imker Tage später zur Polizei gegangen, um Schäden an seinen Bienenstöcken anzuzeigen. Von dem Todesfall habe er erst dann erfahren. Der Fall wurde erst diese Woche öffentlich bekannt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Warschau

Kommende Events in Warschau (Anzeige)

zur Homepage