Unsere Themenseiten

:

Nach öffentlichem Pinkeln verpasst Hertha-Fan die Show

Tja, Wild-Pinkeln statt die Toilette zu besuchen, kann böse enden.
Tja, Wild-Pinkeln statt die Toilette zu besuchen, kann böse enden.
Stefan Sauer/dpa

Faulheit und starker Harndrang haben einen Fan von Fußball-Bundesligist Hertha BSC vor dem Spiel bei Eintracht Braunschweig ins Gefängnis gebracht.

Der 26-Jährige aus Wildau bei Berlin pinkelte am Sonntag vor den Augen mehrerer Polizisten ungeniert an die Fassade des Braunschweiger Bahnhofs, obwohl die nächste Toilette nur wenige Meter entfernt ist. Die Beamten stellten bei der Überprüfung des Mannes fest, dass er zur Fahndung ausgeschrieben war. Da er eine Geldstrafe wegen Körperverletzung nicht aufbringen konnte, muss er nach Angaben der Polizei nun für 90 Tage in Haft.

Verpasst hat der „Pinkel-Heini“ immerhin einen 2:0-Auswärtssieg der Hertha-Profis in Braunschweig. Die beiden Treffer bei der Show der Spree-Kicker erzielten Ramos (20.) und Cigerci (80.).