:

Ost trifft West an der Ampel

In Vorbereitungen auf den Tag der Deutschen Einheit gibt es in Mainz besondere Ampel-Zeichen. Das eine steht für West- das andere für Ostdeutschland.

Die Werbepausenfigur des ZDF und das DDR-Straßensymbol signalisieren seit Montag an einer viel befahrenen Straße Fußgängern, wann sie sicher die Fahrbahn überqueren können.
Torsten Boor Die Werbepausenfigur des ZDF und das DDR-Straßensymbol signalisieren seit Montag an einer viel befahrenen Straße Fußgängern, wann sie sicher die Fahrbahn überqueren können.

Mainzelmännchen und Ost-Ampelmännchen regeln in Mainz nun zusammen den Verkehr. Die Werbepausenfigur des ZDF und das DDR-Straßensymbol signalisieren seit Montag an der viel befahrenen Rheinstraße Fußgängern, wann sie sicher die Fahrbahn überqueren können. Anlass für die vorübergehende Aktion sind die Feiern zum Tag der Deutschen Einheit, die dieses Jahr in Mainz stattfinden.

„Ost meets West: Was wäre ein schöneres Symbol für den Tag der Deutschen Einheit”, sagte der Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling (SPD) bei der Einweihung über die beiden Figuren. Nach dem Tag der Deutschen Einheit solle das Ost-Ampelmännchen einer Signal-Maske mit einem Mainzelmännchen Platz machen. Das Ost-Ampelmännchen kommt aus der DDR und gilt als ein Sinnbild der „Ostalgie”.

Schon seit November vergangenen Jahres leuchtet das Mainzelmännchen „Det” von einer Ampel am Mainzer Neubrunnenplatz. Auf eine Ampel nahe des ZDF-Sitzes am Lerchenberg, die seit zwei Wochen in Betrieb ist, sollen bis Ende des Jahres noch Mainzelmännchen-Ampeln an drei anderen Standorten folgen, teilte ein Sprecher der Stadt mit.

Dass das Ost-Ampelmännchen längst als Kult gilt, ist wohl auch in Westdeutschland bekannt. Das Ost-Ampelmännchen wirkt laut einer Studie sogar besser als sein Gegenstück aus dem Westen.