MIT MESSER GEDROHT

Polizist erschießt bewaffneten Mann

Als die Polizei zu einem Streit in eine Wohnung in Solingen gerufen wurde, drohte ein Bewohner den Beamten mit einem Messer. Ein Polizist griff zu seiner Waffe.
dpa
Als ein Polizist in Solingen nicht weiter zurückweichen konnte, griff er zu seiner Waffe.
Als ein Polizist in Solingen nicht weiter zurückweichen konnte, griff er zu seiner Waffe. Julian Stratenschulte
Solingen.

Ein Polizist hat in Solingen einen angreifenden 46-Jährigen erschossen. Der Mann habe Aussagen zufolge zwei zu einem Streit in einer Wohnung gerufene Beamte mit einem Messer bedroht, sagte ein Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Freitag. Als diese nicht weiter zurückweichen konnten, habe der 24-jährige Polizist geschossen. Die Kugel habe den Mann in den Bauchbereich getroffen. Er sei schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden, dort aber gestorben.

Der Angreifer sei für die Polizei bislang ein unbescholtenes Blatt gewesen, hieß es weiter. Die Beamten waren am Donnerstagabend zu einem lautstarken und wohl auch tätlichen Streit gerufen worden. In der Wohnung befanden sich neben dem 46-Jährigen dessen Ehefrau und ein Kind.

In Neubrandenburg und in Prenzlau gab es in der Vergangenheit ebenfalls Fälle, bei denen Polizisten auf Angreifer geschossen haben. In Neubrandenburg wurde bereits offiziell entzschieden, dass es sich um Notwehr gehandelt hatte.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Solingen

zur Homepage