Eine Streife wollte in Bayern einen 20-jährigen Motorradfahrer kontrollieren, doch dieser flüchtete.
Eine Streife wollte in Bayern einen 20-jährigen Motorradfahrer kontrollieren, doch dieser flüchtete. ©-chalabala.cz---stock.adobe.com
Verkehrskontrolle

Polizist rettet flüchtenden Motorradfahrer vor dem Ertrinken

Ein 20-jähriger Motorradfahrer wollte sich in Bayern einer Verkehrskontrolle entziehen und versuchte über Feldwege und Wiesen zu fliehen. Plötzlich war der junge Mann verschwunden.
dpa
Nördlingen

Auf der Flucht vor einer Verkehrskontrolle ist ein Motorradfahrer fast in einer Bauwassergrube ertrunken – ein Polizist hat ihn gerettet.

Eine Streife wollte den 20-Jährigen in der Nacht von Montag auf Dienstag in Nördlingen im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben kontrollieren, wie die Polizei mitteilte.

Mehr lesen: Motorradfahrer flüchtet nach Unfall – Zeugen greifen ein

Der Motorradfahrer ignorierte jedoch die Signale der Beamten und versuchte über Feldwege und Wiesen zu fliehen. Plötzlich war der Mann verschwunden.

Kurze Zeit später fanden ihn die Polizisten in einer Bauwassergrube, in der er zu ertrinken drohte. Einer der Beamten sprang in das 1,80 Meter tiefe Wasserloch und zog den 20-Jährigen, der sich am Knöchel verletzte, heraus.

zur Homepage