VENEZUELA

Putschversuch-Söldner hat in Deutschland gelebt

Ein missglückter Putschversuch in Venezuela hat Schlagzeilen gemacht. Es gab viele Mutmaßungen und Gerüchte. Jetzt kommt heraus: Mindestens zwei Beteiligte hatten etliche Verbindungen nach Deutschland.
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro zeigt die Ausweise der angeblichen US-Putschisten.
Der venezolanische Präsident Nicolás Maduro zeigt die Ausweise der angeblichen US-Putschisten. Marcelo Garcia
Caracas.

Ein an dem misslungenen Putschversuch in Venezuela beteiligter mutmaßlicher US-Söldner hat in Deutschland gelebt. Das berichtete die venezolanische Nachrichtenseite Mazo4f.com am Dienstag. Darin bestätigt die Frau von Airan Berry, dass er „nach dem Ende seines Militärdienstes 2013 in Stuttgart in Deutschland geblieben” sei.

Laut der venezolanischen Regierung sind am Sonntag und Montag mindestens zwei Boote mit bewaffneten Männern vor der Landesküste aufgetaucht, um einen Putschversuch zu wagen. Einige der Männer wurden von Sicherheitskräften erschossen, alle acht des zweiten Bootes wurden festgenommen.

Deutscher Führerschein und Treffen mit Auftraggeber in Deutschland

Die Reporterin Madelein Garcia postete am Dienstag ein Foto der Ausweise von den festgenommenen US-Amerikanern Airan Berry und Luke Denman, die zuvor von der Regierung Venezuelas veröffentlicht worden sind. Auf dem Foto auch zu sehen sind ein deutscher Aufenthaltstitel und ein deutscher Führerschein von Airan Berry. Berry behauptet, schon einmal als Sicherheitskraft für US-Präsident Donald Trump gearbeitet zu haben.

Luke Denman berichtet außerdem in einem Verhör-Video vom Mittwoch, das ebenfalls von der venezolanischen Regierung veröffentlicht wurde, dass er sich 2009 und 2010 mit dem Mittelsmann Jordan Goudreau in Deutschland getroffen habe. Der US-Militärveteran Jordan Goudreau ist der Gründer der privaten Sicherheitsfirma Silvercorp USA. Auf dem Instagram-Profil des Unternehmens wurde zuletzt 2018 ein Foto von einem Besuch in Stuttgart gepostet.

Putschversuch nur eine Inszenierung?

Für den Putschversuch sei Denman, ein Ex-Mitglied der US-Spezialstreitkräfte, von Silvercorp USA angewiesen worden, den Flugplatz der Hauptstadt Caracas unter Kontrolle zu bringen und ein Flugzeug ins Land zu holen, mit dem Präsident Nicolás Maduro in die USA gebracht werden sollte. Dies sei eine Vereinbarung mit dem venezolanischen Oppositionsführer Juan Guaidó gewesen.

Guaidó, der von den USA als legitimer Übergangspräsident anerkannt wird, hat das zurückgewiesen. Er und sein Team zweifeln an der offiziellen Darstellung des Angriffs und glauben an eine Inszenierung.

Donald Trump ist der direkte Chef dieser Invasion”, so Maduro am Mittwoch. Der US-Präsident hatte eine Beteiligung bereits zuvor zurückgewiesen. US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Mittwoch, dass es "keine direkte Beteiligung der US-Regierung an dieser Operation" gegeben habe. "Wenn wir beteiligt gewesen wären, wäre es anders gelaufen." Man würde alle Möglichkeiten nutzen, um die US-Bürger heimzuholen.

Der Artikel wurde am 07.05.2020 um 17:43 Uhr aktualisiert und ergänzt.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Caracas

Kommende Events in Caracas (Anzeige)

zur Homepage