Der 47-Jährige schoss mit einer Armbrust auf Polizisten. Zum Glück verfehlte sein Pfeil die Beamten aber (Symbolfoto
Der 47-Jährige schoss mit einer Armbrust auf Polizisten. Zum Glück verfehlte sein Pfeil die Beamten aber (Symbolfoto). Andreas Arnold
Bei Wohnungsdurchsuchung

Reichsbürger schießt mit Armbrust auf Polizisten

Einem 47-Jährigen wird Betrug vorgeworfen. Als Polizisten seine Wohnung durchsuchten, ging der Mann mit einer Waffe auf die Beamten los.
dpa
Gießen

Mit einer Armbrust soll ein Mann auf einen Polizisten geschossen haben. Der Pfeil verfehlte den Beamten. Der mutmaßliche Schütze wurde festgenommen und kam in Untersuchungshaft. Der 47-Jährige soll der Reichsbürger-Szene nahestehen, wie die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Gießen mitteilte.

Aus dem Archiv: 37-Jähriger hält Templin mit Armbrust in Atem - zwei Schwerverletzte

Die Polizisten sollten demnach am Dienstag im mittelhessischen Linden die Wohnung des nicht vorbestraften Mannes durchsuchen, da gegen ihn wegen Betrugs ermittelt wird. Außerdem war eine Zwangsvollstreckung durch eine Gerichtsvollzieherin geplant. Als die Beamten in der Wohnung waren, soll der Mann geschossen haben. Der Pfeil schlug in die Decke ein.

Lesen Sie auch: ▶ Polizei verhängt Bußgelder nach Reichsbürger-Kaffeekranz

zur Homepage