ROY MOORE

Republikaner soll 14-Jährige sexuell belästigt haben

Medienberichten zufolge soll der konservative Kandidat für den US-Senat, Roy Moore, ein Mädchen vor Jahrzehnten sexuell belästigt haben. Auch gegen einen US-Komiker sind Vorwürfe laut geworden.
Nordkurier Nordkurier
Gegen den erzkonservativen Republikaner Roy Moore sind Vorwürfe von vier Frauen bekannt geworden.
Gegen den erzkonservativen Republikaner Roy Moore sind Vorwürfe von vier Frauen bekannt geworden. Brynn Anderson
Louis C. K. ist in den USA ein erfolgreicher und mit vielen Preisen ausgezeichneter Komiker.
Louis C. K. ist in den USA ein erfolgreicher und mit vielen Preisen ausgezeichneter Komiker. Paul Buck
Washington.

Der republikanische Kandidat für den US-Senat, Roy Moore, soll vor mehreren Jahrzehnten ein 14-jähriges Mädchen sexuell belästigt haben. Das berichtet die „Washington Post” und bezieht sich auf Schilderungen der Betroffenen. Moore soll im Jahr 1979 Kontakt zu ihr aufgenommen und sie später zu sich nach Hause eingeladen haben. Dort soll er laut dem Bericht zunächst das Mädchen und dann sich selbst bis auf die Unterwäsche entkleidet haben. Er wollte sie sexuellen Handlungen bewegen – sie lehnte dies aber ab. Daraufhin fuhr der damalige Anwalt die 14-Jährige nach Hause.

Die US-Zeitung hat noch drei weitere Frauen, denen Moore Avancen gemacht haben soll, als sie sich noch im Teenager-Alter befanden. Der heute 70-jährige ehemalige Richter wies die Vorwürfe entschieden und als „Fake News” und politischen Angriff der Demokraten zurück. Er gilt als Vertreter der religiösen Rechten und tritt im Dezember für den Bundesstaat Alabama bei einer Nachwahl zum US-Senat an.

Filmpremiere nach Vorwürfen gegen Komiker kurzfristig abgesagt

Auch der US-Komiker Louis C.K. (50) wird mit Vorwürfen von sexueller Belästigung konfrontiert. Fünf Frauen sprachen am Donnerstag in der „New York Times” über Vorfälle, bei denen der Komiker sich unter anderem vor ihnen ausgezogen und masturbiert haben soll. Diese Übergriffe seien demnach bei Treffen in Hotelzimmern und Büros passiert. Unter den Betroffenen sind Kolleginnen, die Vorfälle seit Ende der 1990er Jahre bis 2005 schilderten.

Der Sprecher von Louis C.K. teilte laut der „New York Times” mit, dass sich der Komiker zu einer Anfrage nicht äußern wollte. Am Donnerstag wurde die New Yorker Premiere seines neuen Films „Daddy, I love you” kurzfristig abgesagt. In dem Comedy-Drama mit den Darstellern Chloë Grace Moretz und John Malkovich spielt Louis C.K. eine Hauptrolle und führt auch Regie.

zur Homepage