CORONA

Rewe testet Öffnungszeiten nur für Senioren

Um auch im Supermarkt die Corona-Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, testet Rewe jetzt Einkaufszeiten nur für Senioren.
Corona-Krise: Kommen jetzt Einkaufszeiten nur für Senioren?
Corona-Krise: Kommen jetzt Einkaufszeiten nur für Senioren? Sebastian Widmann
Köln.

Supermärkte und wenige andere Geschäfte sind die letzten Inseln öffentlichen Lebens im heruntergefahrenen Deutschland. Seit Tagen ist es an Kassen und Regalen in Supermarktketten und Discountern allerdings besonders voll – und das Ansteckungsrisiko somit besonders hoch.

Die Beobachtung vierlerorts: Es ist gerade die ältere Generation, die sich unverdrossen unters Volk mischt und einkaufen und hamstern geht – doch genau diese Personengruppe muss besonders vor Infektionen geschützt werden.

In Ländern wie Norwegen, Irland und Australien haben Supermarktketten aus diesem Grund bereits Öffnungszeiten nur für Senioren eingerichtet – und auch in Deutschland könnte es bald so weit sein. Das Unternehmen Rewe testet zurzeit in Österreich Sonderöffnungszeiten für ältere Menschen, verriet Unternehmens-CEO Lionel Souque beim „Einkaufsgipfel” der Bildzeitung. Und: Sollte die Maßnahme gut funktionieren und angenommen werden, sollen auch deutsche Filialen folgen.

Bei Aldi will man versuchen, Sonderöffnungszeiten zu vermeiden. Aldi-Nord-Chef Nikolas DeLope: „Wir fänden es besser, wenn alle zusammen einkaufen, dabei aber ausreichend Abstand halten.” Trotzdem würde die Idee der Senioren-Öffnungszeiten auch bei Aldi geprüft.

In Ländern wie Norwegen, Irland und Australien gelten in vielen Supermärkten bereits Sonderöffnungszeiten für Senioren.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Köln

Kommende Events in Köln (Anzeige)

zur Homepage