TRICK IN RUSSLAND

Schnelle Schneeräumung bei Nawalny-Schriftzug

Bei uns ist der Frühling schon da, die Russen kämpfen hingegen noch mit dicken Schneemassen. Bei hartnäckigen Wehen soll angeblich ein in den Schnee geschriebenes „Nawalny” helfen.
In großen Teilen Russlands liegen noch dicke Schneemassen, wie hier in Moskau. Wenn man den Namen „Nawalny”
In großen Teilen Russlands liegen noch dicke Schneemassen, wie hier in Moskau. Wenn man den Namen „Nawalny” in den Schnee schreibt, soll der Winterdienst die Schneewehe besonders eifrig entfernen. Evgeny Sinitsyn
Kirow ·

Russen können anscheinend zu einem ungewöhnlichen Trick greifen, um ihre Straßen von Schneemassen zu befreien. Auf Twitter kursiert am Montag die Behauptung, dass man nur den Namen des Oppositionspolitikers Alexei Nawalny in den Schnee schreiben müsse. Just würde dann die Schneewehe vom Winterdienst entfernt werden.

Mehr lesen: Hölle auf Erden: Auf Alexej Nawalny wartet das Straflager

Der The Independent-Reporter Oliver Carroll berichtet über die russische Stadt Kirow via Twitter: „Es passiert schon wieder. Verärgert, dass städtische Arbeiter den Schnee nicht richtig wegräumen? Schreib' einfach „NAVALNY” darauf. In kürzester Zeit verschwunden.”

Doch ganz so neu scheint der Trick nicht zu sein: Journalistin Alice Bota berichtet ebenfalls auf Twitter, dass eine Moskauer Bekannte vor einer Woche geklagt habe, dass ihr Auto eingeschneit sei. Bota daraufhin: „Wenn du 'Nawalny' auf den Schneehaufen sprühst, ist er am nächsten Tag weg. So haben es manche 2018 gemacht.“

Seit Jahren gilt der Oppositionspolitiker als unbestrittener Anführer der Anti-Putin-Opposition. In einem international heftig kritisierten Prozess ist er Anfang Februar zu dreieinhalb Jahren Straflager verurteilt worden. Er soll in einem früheren Strafverfahren gegen Bewährungsauflagen verstoßen haben, während er sich in Deutschland von einem Giftanschlag im Sommer erholte.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Kirow

zur Homepage