SCHÜSSE AUCH IN LANDSBERG

Anschlag vor Synagoge in Halle – mindestens zwei Tote

Bei Schüssen in Halle/Saale haben Unbekannte zwei Menschen erschossen. Eine Person wurde festgenommen. Auch im Bereich Landsberg sollen Schüsse gefallen sein.
dpa
Ein Toter liegt nach den Schüssen in Halle auf der Straße, wurde von den Beamten abgedeckt.
Ein Toter liegt nach den Schüssen in Halle auf der Straße, wurde von den Beamten abgedeckt. Sebastian Willnow
Bei Schüssen vor der Synagoge in Halle sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden. Es wird zudem vor Schüssen im rund 15 Kilometer entfernten Landsberg (Saalekreis) gewarnt.
Bei Schüssen vor der Synagoge in Halle sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden. Es wird zudem vor Schüssen im rund 15 Kilometer entfernten Landsberg (Saalekreis) gewarnt. NK-Grafik Christian Sauerteig
Die Polizei sicherte auch einen Imbiss in Halle ab. Dort soll ein Zeuge erschossen worden sein.
Die Polizei sicherte auch einen Imbiss in Halle ab. Dort soll ein Zeuge erschossen worden sein. Sebastian Willnow
Bei Schüssen vor der Synagoge in Halle sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden.
Bei Schüssen vor der Synagoge in Halle sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden. Jan Woitas
Halle.

Bei Schüssen in Halle/Saale sind nach ersten Erkenntnissen zwei Menschen getötet worden. Das teilte die Polizei am Mittwoch via Twitter mit. Die Täter sind flüchtig. Die Polizei forderte die Menschen in Halle dazu auf, in ihren Wohnung zu bleiben oder sichere Orte aufzusuchen.

+++
Aktualisierung: Mittlerweile ist ein Video veröffentlicht worden, dass einen der Schützen zeigt. Hier ist es zu sehen.
+++

Einem Bericht der „Bild”-Zeitung kam es im Paulus-Viertel vor der Synagoge zu den Schüssen. Zudem sollen sie eine Handgranate auf den jüdischen Friedhof geworfen haben. Anschließend seien sie mit einem Fahrzeug geflohen, teilte die Polizei mit. Die Bahn hat den Bahnhof in Halle gesperrt. Von Dienstag bis Mittwochabend ist Yom Kippur, der höchste jüdische Feiertag. 

Die Polizei sicherte auch einen Imbiss in Halle ab. Dort soll ein Maler erschossen worden sein. Der Zeuge berichtet laut Bild von einem Mann mit Sturmhaube, Helm, Sturmmaske und Militärjacke. Eine Person wurde mittlerweile festgenommen, teilte die Polizei mit. 

+++
Hier finden Sie alle Artikel und aktuelle Informationen zu der Attacke in Halle.
+++

Es wird zudem vor Schüssen im rund 15 Kilometer entfernten Landsberg (Saalekreis) gewarnt. "Gebäude und Wohnungen nicht verlassen. Von Fenster und Türen fern bleiben!", warnt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz.

Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen. Das teilte die Behörde am Mittwoch in Karlsruhe auf Anfrage mit. Zuerst hatte «Spiegel online» berichtet.

+++
Aktualisierung: Nach den tödlichen Schüssen in Halle/Saale deutet nach aktuellen Informationen aus Sicherheitskreisen alles auf einen Einzeltäter hin.
+++

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Halle

zur Homepage

Kommentare (4)

Warum wurde mein Beitrag zensiert? Ich hatte geschrieben, man braucht sich über gestiegenen Antisemitismus nicht wundern, wenn man massenhaft Antisemiten zu uns holt! Aber die Leute machen sich auch so Gedanken darüber....

...fällt sicher bald der Zensur zum Opfer.

Und Extremisten gehören wie alle Extremisten, wie alle, in die Kloake der Geschichte!

Und Extremisten gehören wie alle Extremisten, wie alle, in die Kloake der Geschichte!