STURMWARNUNG

Tief Evi bringt Orkanböen und Hochwassergefahr

Es wird stürmisch in MV und Brandenburg: Im Verlauf der Woche zieht ein Tief über Nordostdeutschland und bringt nicht nur starke Böen mit sich.
Sebastian Langer Sebastian Langer
Besonders an der Küste kann es im Wochenverlauf sehr stürmisch werden.
Besonders an der Küste kann es im Wochenverlauf sehr stürmisch werden. Christian Charisius
Neubrandenburg.

Die Menschen im Nordosten müssen sich auf den nächsten Wintersturm einstellen. Orkanartige Böen, Richtung Küste auch Orkanböen mit einer Geschwindigkeit bis 130 Kilometern in der Stunde sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net voraus. Dazu soll es jede Menge Niederschläge geben.

Das bedeute, dass auch die Flusspegel wieder einen deutlichen Satz nach oben machen können und Hochwassergefahr besteht, so Jung weiter. Allerdings könne sich die Zugbahn des Orkantiefs „Evi” durchaus in der Zwischenzeit noch ändern.

Große Schäden bei Herbststurm „Herwart”

Bereits im Laufe der Woche nehme der Wind stetig zu, am Donnerstag weite sich das Sturmfeld rasch ostwärts aus, wie der Deutsche Wetterdienst berichte. Für die Gipfellagen des Harzes werden sogar Windgeschwindigkeiten bis zu 150 km/h berechnet. Die Temperaturen gehen dabei im Wochenverlauf auf und ab.

Beim Herbststurm „Herwart” waren im vergangenen Oktober Menschen gestorben und viele Schäden entstanden. Damals war unter anderem der komplette Bahnverkehr zum Erliegen gekommen. Auch das Sturmtief "Xavier" hatte für große Aufregung in der Region gesorgt.

 

zur Homepage