Pentagon bestätigt
US-Militär lässt Aufklärungsmaschine über Russland fliegen

Der Flug über Russland soll am Freitag enden.
Der Flug über Russland soll am Freitag enden.
Bai Xueqi

Die Spannungen zwischen Russland und den USA hatten sich zuletzt wegen der Aufkündigung des INF-Vertrags verschärf. Bei dem jetzigen US-Flug sind auch Russen an Bord.

Inmitten der Spannungen zwischen den USA und Russland lässt das US-Militär eine Aufklärungsmaschine über Russland fliegen. Das bestätigte ein Pentagon-Sprecher am Donnerstag. An Bord sind seinen Angaben zufolge auch sechs russische Beobachter, die alle Phasen observieren sollten. Der Flug soll demnach am Freitag enden.

Das Pentagon berief sich auf den Vertrag über den Offenen Himmel („Open Skies”). Dieses Abkommen zwischen den Nato-Staaten und ehemaligen Mitgliedern des Warschauer Pakts erlaubt den Unterzeichnern mehrere Beobachtungsflüge jährlich im Luftraum der anderen Seite sowie Aufnahmen. Die USA nutzen bei dem Flug eine „Boeing OC-135B Open Skies”, eine unbewaffnete Maschine, die mit Kameras ausgestattet ist.

Wie der Pentagon-Sprecher mitteilte, ist es der erste Flug im Rahmen des Abkommens seit November 2017 über Russland. Die Spannungen zwischen Russland und den USA hatten sich zuletzt noch einmal verschärft, nachdem erst Washington und dann auch Moskau den INF-Vertrag über das Verbot landgestützter atomarer Mittelstreckenwaffen gekündigt hatten.