Eine herkömmliche Schnitzeljagd hat wenig mit echten Schnitzeln zu tun. Das verstanden zwei vegane Eltern allerdings nich
Eine herkömmliche Schnitzeljagd hat wenig mit echten Schnitzeln zu tun. Das verstanden zwei vegane Eltern allerdings nicht, und verboten es ihrem Sohn. © Syda Productions - stock.adobe.com, © juefraphoto - stock.adobe.com / Montage: H. Ackermann
Kita-Kuriosum

Veganer-Eltern verbieten Kind Schnitzeljagd

Ein Brief von veganen Eltern wird bei Twitter tausendfach geteilt, weil sie ihren Sohn nicht an einer Kita-Schnitzeljagd teilnehmen lassen wollen.
Hamburg

Man stelle sich vor, man sei Kindergärtner. Mit stundenlangem Aufwand plant man für die Kinder seines Kindergartens eine Schnitzeljagd und alle dürfen mit. Außer ein Kind, dessen Veganer-Eltern eine Schnitzeljagd verbieten.

Eierlauf ebenfalls verboten?

Darüber muss sich der Kindergärtner des Kleinen so gewundert haben, dass er die Geschichte mit dem Antwort-Schreiben der Eltern auf Twitter teilte. Die Twitter-User reagierten standesgemäß. Der Tweet wurde tausendfach geteilt und ein höhnischer Kommentar reihte sich an den Nächsten. "Das ist ja Käse... äh, Käseersatz!" schrieb zum Beispiel ein Nutzer. Auch schlugen eine Nutzer vor, die Schnitzeljagd in "Tofujagd" umzubenennen. 

Lesen Sie auch: Nur noch vegetarisches Essen für Kinder - Eltern laufen Sturm

Auch Vermutungen, was die Eltern ihrem Kind wohl noch alles verbieten würden, wurden angestellt. So schrieben User zum Beispiel, „Die trinken wahrscheinlich auch keinen Orangensaft mit Fruchtfleisch....“. Und weiter: „Bei denen ist bestimmt auch Bockspringen und Eierlaufen verboten“.

Zu erklären ist das Ganze wohl nur damit, dass die Eltern nicht wussten, dass es sich bei einer Schnitzeljagd um ein beliebtes Geländespiel für Kinder handelt und nicht tatsächlich Schnitzel gejagt werden.

zur Homepage